Creative Commons Collecting Society geplant

Kommt die CC-GEMA? Während in Holland die BUMA/Stemra mit Creative Commons zusammenarbeitet, schaltet in Deutschland die GEMA weiterhin auf stur. Dennoch wünschen sich aber viele Künstler die Möglichkeit, kommerzielle Aufführungen einfach und umkompliziert vergütet zu bekommen, wollen aber gleichzeitig das nicht-kommerzielle Tauschen nicht verbieten lassen. Im Rahmen es all2gethernow-Camps stellten Michael Weller (Europäische EDV-Akademie des Rechts, die juristische Perspektive), Wolfgang Senges (contentsphere.de, die wirtschaftliche Perspektive) und Meik Michalke (OMC e.V., die künstlerische Perspektive) zum ersten mal konzeptionelle Ansätze einer Verwertungsgesellschaft für Creative Commons Musik der Öffentlichkeit vor. Der Arbeitstitel des Projekts: "Creative Commons Collecting Society" (C3S).

Dadurch. dass die drei ihre Ideen sehr früh im Konferenzprogramm vorstellen konnten, zogen sie sich wie ein roter Faden durch mehrere weiter Veranstaltungen der a2n, wie etwa die Diskussion um den aktuellen Stand von Verwertungsgesellschaften, den gemeinsamen Workshop von GEMA und Creative Commons, und die Debatte über finanzielle Erlöse aus CC-Veröffentlichungen.

Nach Angaben von Michaelke ist nicht geplant, einen "GEMA-Killer" ins Leben zu rufen, sondern eine Nische soll besetzt werden. In Anbetracht der Ergebnisse aus Holland muss sich die GEMA auch relativ wenig Sorgen machen. Das Konzept der Creative Commons scheint in der Musikwelt noch weitgehend unbekannt zu sein

Michaelke und seine Mitstreiter sind fest davon überzeugt, daß eine C3S auf soliden Beinen stehen kann, solange sie von ihrer eigenen Community getragen wird. Ihr Vorstoß ist daher als Diskussionsgrundlage gemeint und nicht als fertiges Konzept. Vor allem wollten sie im Vorfeld formal-rechtliche Fragen schon geklärt haben, was ihnen offensichtlich gelungen ist. Bei ihrer Planung haben sie auch berücksichtigt, was sich im CC-Feldversuch in Holland als ein Knackpunkt abzeichnet: die Frage, was unter "kommerzieller Nutzung" zu verstehen ist. Hier ist ihr Plan nicht mit einer starren und komplizierten Definition zu antwortet, sondern eine einer internen Schiedsstel soll über Präzedenzfälle definieren, was aus Sicht der VG kommerziell ist, und was nicht.

Die Vortragsfolien zur C3S und zu der CC-Präsentation im Rahmen des GEMA/CC-Workshops sind inzwischen online verfügbar.

Deine Bewertung: Keine Durchschnitt: 3.7 (3 votes)

Ein Kommentar

[...] Creative Commons Collecting Society [...]

Artikel

Projekte

Interviews

Informationen