Jammin*Inc veröffentlichen Hommage an die Piraten

Jammin*Inc
Nachdem neulich Botany Bay ihre Unterstützung für die Piratenpartei erklärten ziehen jetzt Jammin*Inc mit einem ziemlich peppigen Song nach - auch wenn sie dabei offiziell Distanz bewahren.

Jammin*Inc, die auf dieser Seite als eine der ersten Bands per Interview vertreten waren, haben eigens für den Free! Music! Contest ein Stück namens "Land in Sicht" geschrieben. Dieses Stück ist ganz eindeutig eine Hommage an die Piratenpartei - zumindest drängt sich diese Eindruck massiv auf. "Klarmachen zum Ändern" ist einer der prägenden Slogan des Stücks, dass auch ansonsten sehr stark mit Piratenjargon spielt. Dass der Änderhaken da nicht fehlen darf, ist da eigentlich fast schon selbstverständlich.

Jammin*Inc sehen sich selber auch als Piraten an - politisch und musikalisch. Dies drückt sich auch in ihrem Motto aus: "we are different, but right conected". Damit wollen sie aussagen, dass sie ein bunt zusammengewürfelter Haufen verschiedenster Leute mit unterschiedlichen Einstellungen sind.

Aus diesem Grund beziehen sie, wie auch mit diesem Stück, zwar schon eine gewisse politische Haltung, bleiben dabei allerdings strikt nicht parteipolitisch. Direkte politische Aussagen vermeiden sie dabei, aber mal unter uns: Das Stück hat das Zeug zur Hymne. Und wenn die Piratenpartei es nicht nimmt, dann kapern wir es halt. :)

Es ist uns also ein Vergnügen, es hier auf dieser Webseite wenige Minuten vor dem offiziellen Release auf jammin-inc.de veröffentlichen zu dürfen - und demnächst dann auch auf CD anbieten zu können. Letzteres zusammen mit viel weiterer freier Musik.

Jammin*Inc: Land in Sicht cc-by-nc-sa

Wer das Stück direkt runterladen möchte, kann dies per Klick hier machen.

Disclaimer

Nur damit nicht der Eindruck entsteht, hier würde mit jedem zweiten Beitrag Werbung für die Piratenpartei gemacht werden: Wer freie Musik findet, die andere Parteien bewirbt, möge uns bitte davon in Kenntnis setzen. Wir berichten darüber natürlich auch sehr gerne.

Deine Bewertung: Keine Durchschnitt: 4.8 (10 votes)

Kommentare (34)

Mischung aus Seeed, In Extremo und den Hosen. Und das Intro ist von Pirates III geklaut (Hoist the Colors), aber ansonsten nicht schlecht.^^

Absolut GENIALER Song! Please weiter so!

den anfang finde ich doof.aber sonst ist das echt nicht schlecht :)

der anfang ist nicht doof! der song ist genial, je öfter man ihn hört, desto besser wird er! mehr davon!

Sehr geiler Song. Ok, den Anfang hätte man weglassen können... aber ab 1:15 echt einfach Klasse :D

Jawoll :)
So hab ich Jammin*Inc eh schon wahrgenommen, als ich noch von Jamendo Internet-Radiosendungen gemacht hab.
Toller Song, weiter so, mit dem Schifferklavier wurde auf jeden Fall der richtige atmosphärische Faktor getroffen.

Sorry, aber der Anfang ist von Fluch der Karibik 3 geklaut. Absolut.Jedenfalls denke ich sofort daran.
Und den Text finde ich bis auf den Refrain textlich inhaltlich sehr schwach. Da bin ich von Jammin Inc besseres gewohnt. Siehe zb. "Was ist härter 2.0"
Politisch als auch revolutionär ist das absolutes Einerlei. Hier wollte wohl nur auf den Zug mit aufgesprungen werden, den wir mit der Piraten.

Ich muß mich dem "GAST" anschließen.Ich bin von den Leuten von Jammin-Inc. besseres gewohnt. Es dauert ewig bis der Titel richtig losgeht. Aber inhaltlich finde ich es ok, den Text aber insgesamt schwach im Vergleich zu den Liedern vom 1. Album. Was ich auch komplett daneben finde, ist es sich immer gegen die kommerzielle Musikindustrie auszusprechen (prinzipiell finde ich das Klasse) ABER sich dann von einem Sender wie FFN vor den Karren spannen zu lassen. Das ist einer der Sender die genau mit DER Musikindustrie zusammenarbeitet,die alle Leute versucht zu kriminalisieren, die nicht den Weg des extrem-Kapitalismusses der MI gehen wollen. Die Musikindustrie, die den Webradios den Boden unter den Füßen wegziehen wollte. Sorry Jammin-Inc., aber das geht überhaupt nicht. Dadurch seid ihr in unseren Augen so was von unglaubwürdig geworden. Sehr schade.

Das die an so eine Wettbewerb teilnehmen fand ich auch schade.Nutzt natürlich der Steigerung des Bekanntheitsgrades aber widerspricht irgendwie total ihren inhaltlichen Aussagen in den Songs und auf ihrer Seite. Aber wenn es um Geld geht ist das ja so eine Sache. Es heißt es gibt da 25.000 Euros für oder so. Den Song finde ich aber geil.Aber aus oben genannten Gründen mit einem bitterem Nachgeschmack.

Neee! Das ist ja absolut gegensätzig. Wein saufen, Wasser predigen.Es gibt leider immer irgendwelche schwarzen Schafe, die die gute Sache nutzen um sich selbst daran zu bereichern, statt die Sache wirklich selbstlos zu unterstützen, weil man daran glaubt, das es richtig ist.Haben die da auch Geld mitgenommen? Ein Zeichen wäre in diesem Fall den gesamten Betrag der Piratenpartei als Wahlhilfe zu spenden.Das würde wirklich helfen! Es gibt doch extra den Spendenaufruf. Aber das wird wohl nicht passieren. Den eigenen Namen pushen ist wichtiger als die Sache. Und das find ich immer doof an revolutionären Gedanken. Es gibt immer einige Trittbrettfahrer, die sich mehr aus der Sache erhoffen als "nur" die Veränderung.

wo bin ich hier eigentlich gestrandet...? Dieses moralinsaure Gelaber ist ja schlimmer als bei den Grünen... :-/

Danke Eddie. Über Geschmack soll sich ja bekanntlich nicht streiten lassen. Aber jetzt noch auf dieser "Vor den FFN Karren gespannt worden" aufzufahren reicht dann mal. Hätte die Band nicht selbst darüber berichtet, wäre das ganze wohl im Mainstreamrauschen untergegangen. Vielleicht besucht Ihr mal die Bandseite und fragt nach, warum das so gelaufen ist. Unter Umständen findet man dort Antworten, oder Menschen die Antworten geben können!!?? Vor allem Infos die stimmen und nicht an den Haaren herbeigezogen sind. Ich hasse es mich in solche Diskussionen einmischen zu müssen, aber wenn's irgendwie blöd wird, kann ich nicht anders.

Klarmachen zum Ändern, darum geht's

Es ist unerheblich ob die Band nun darüber berichtet oder sonstwer.Für mich zählt nur die Tatsache, das sie es gemacht haben. Das ist nun mal EINER der Sender die ganz gezielt mit den Produkten, der von der Band, meiner Meinung nach absolut richtig kritisierten Musikindustrie,jede Menge Geld macht.Ich habe auch nichts gegen jamminINC.Falls das hier so rüber kommt, entschuldige ich mich dafür. Aber Kritik darf ja wohl sein. Und das ist einer meiner Kritikpunkte, das sie mit so einem Sender zusammenarbeiten.das steht im total krassen Gegensatz zu der sonstigen Philosophie dieser ansonsten großartigen Band.Ich mag ihre Musik, ich mag ihren Standpunkt, aber nach so einem Bericht auf ihrer Seite, haben sie halt in meinem und dem Ansehen meiner Bandkollegen erheblich Minuspunkte gemacht. das passt so gar nicht zu ihrer sonstigen Attitude.Sorry, aber das ist meine bzw. unsere Meinung.

Hey!

@Schwarzbart, Mona und die Gäste: Mich würde interessieren, was genau Ihr für unsere Attitüde oder unser Wasser haltet? Und was im Gegensatz dann der Wein dazu ist? Mir persönlich ist das nämlich ein wenig zu substanzlos.

> Das ist nun mal EINER der Sender die ganz gezielt mit den Produkten, der von der Band, meiner Meinung nach absolut richtig kritisierten Musikindustrie,jede Menge Geld macht.

Das höre ich so zum ersten mal. Private Radiosender finanzieren sich ausschließlich über Werbung, soweit ich informiert bin. Die machen keine Knebelverträge mit Künstlern, nehmen Hörern keine überzogenen Preise ab, packen in ihr Programm kein DRM rein, verdienen an Lizenzen nicht einen Pfennig, sondern _zahlen_ für Musik - an die GEMA/GVL. Über die können wir uns gerne streiten, ich find' sie scheiße, deswegen haben wir mit denen auch nichts zu tun. Trotzdem bereichert sich ein Radiosender eben nicht unrechtmäßig an den Werken von Künstlern oder fordert 2000 Jahre Schutzfrist (das schadet denen nämlich), sondern ist eine Plattform für die kostenlose Verbreitung von Musik. Übrigens ist dort "'runterladen" völlig legal. Wo übersehe ich jetzt gerade den Beelzebub?

Lassen wir das aber mal ganz außer Acht. Da veranstaltet nun jemand einen Nachwuchswettbewerb, bei dem es ein Musikstipendium zu gewinnen gibt. Und das ohne irgendwelche Verpflichtungen, als Werbeträger her zu halten oder sonst was. Ginge in der Form auch nicht wirklich, denn der Sender ist in diesem Fall nur der Veranstalter der Auftritte. Initiiert ist das vom Landeskulturrat Niedersachsen und das Stipendium in diesem Jahr bezahlt von der Bingo-Stiftung. Sind jetzt meines Erachtens beide nicht dringen verdächtig, die Kultur in unserer Gesellschaft auseinander zu nehmen. Ganz im Gegenteil, der Landeskulturrat steht da wohl eher auf unserer Seite, wenn es darum geht, Kultur zu fördern und zu verbreiten.

Und (fast) richtig - bisher gab's da 20.000 Euronen in Form eines Stipendiums zu holen, doch ist denen dieses Jahr der Sponsor dieses Betrages dafür abgesprungen. Kurzfristig tut sich ein neuer Finanzier auf und die Beteiligten entscheiden, das Projekt (die Nachwuchsförderung) nicht einfach sterben zu lassen, sondern kurzfristig und über Jurynominierungen durch zu ziehen. Der neue Sponsor reduziert den Gewinn für 2009 auf 5.000 Euro.

Abgesehen davon, dass der Betrag bisher noch nicht hier aufgeschlagen ist (ich sitze, nebenbei bemerkt hier gerade im Studio bei Kerzenschein - Strom für den Läppi klaue ich mir gerade bei meinem Vermieter), werden wir den für unser musikalisches Fortkommen einsetzen _müssen_. Womit wir bei unserer Attitüde sind.

Wir werden uns damit eben nicht auf einen "Plattenvertrag" vorbereiten, die Kohle am Aktienmarkt investieren oder Nutten davon kaufen, sondern entsprechend unserer Ansage damit weiterhin freie Kultur produzieren und publizieren. Da wir gerade mitten in der (schleppenden) Produktion stecken, was sich allein durch die Stromabschaltung schon wieder äußerst schwierig gestaltet, kommt der Betrag natürlich gerade recht passig. Wie beim ersten Album auch, werden wir wohl wieder eine relativ hohe Auflage davon pressen lassen, um die erneut tausendfach auf unseren Konzerten gratis an die Besucher zu verteilen. Fest steht, dass wir uns mit dem bösen bösen Geld weiterhin ausschließlich für freie Kultur einsetzen.

Hübscher Nebeneffekt: Für Linux-DAW's betrieben mit Ardour gibt es keinen vernünftigen Multibandkompressor als Plugin für das Mastering. Das ist aber für die Produktion dringend notwendig, und so schreibe ich gerade eben solch ein Plugin (logischer Weise unter GPL), finanziert ebenfalls durch den Gewinn. Damit entsteht also neben freier Musik auch noch freie Software auf Basis des Betrages.

Noch ein paar Worte zum Song selber. Man kann über Musik (respektive Geschmack) nicht streiten, doch eventuell ist ja Kunst mit Politik doch beschreibungsbedürftig.

Das Intro scheint vielen (Mit-)Piraten nicht zuzusagen. Woran liegt's? 'Ne Möglichkeit wäre ja der Text. Kann man unterschiedlicher Meinung drüber sein, wir haben uns da lange Gedanken drum gemacht, ich persönlich finde ihn "auf den Punkt", aber - wie gesagt - ist natürlich Geschmackssache. Die Meinung von Gast:

> Sorry, aber der Anfang ist von Fluch der Karibik 3 geklaut. Absolut.
> Jedenfalls denke ich sofort daran.

trifft es eigentlich abgefahrener Weise sehr schön. "Absolut geklaut" und "jedenfalls denke ich" widerspricht sich zwar an sich, aber das ist ja genau der aktuelle Zwiespalt. Wir stehen und plädieren für freie Kultur, was die "Forderung" beinhaltet, Werke mit geistiger Schöpfungshöhe für alle Menschen frei zugänglich, veränderbar, vor allem aber entwicklungsfähig bereitzustellen. Da hat irgendwie kaum ein Autor/Künstler Bock drauf, wie auch - in einer vollständig durchmonetarisierten Welt.

"Hoist the colours" ist in meinen Augen in der deutschen Version aus "Fluch der Karibik" die absolute Gänsehautnummer und projiziert das Gefühl, was ich persönlich beim Gedanken an die Piratenpartei habe, sehr treffend. Das Ding würde sich eigentlich anbieten, es (im fiktiven Rahmen freier Kultur) zu adaptieren und sozusagen weiter zu entwickeln, ähnlich der Nummer "Alle, die mit uns den Bundestag entern" von der Bordkapelle. Genau das ist ja eine unserer "Forderungen" - lasst sich Kultur entwickeln, weg mit den unsäglichen Beschränkungen - warum das Rad neu erfinden _müssen_, obwohl es doch nur noch 'ner Gummibereifung bedarf. Okay, wir sind zwar extrem uneinig mit der aktuellen kulturellen Situation, trotzdem werden wir uns hüten, anderen Künstlern ihre durch Recht und Gesetz verbriefte Schöpfung zu klauen. Doch auch hier muss die Rechtsprechung Grenzen kennen, tut sie auch, also haben wir uns für diesen Track (respektive das Intro dieses Tracks) entschlossen, "daran entlang zu arbeiten". So haben z.B. Tonfolgen eine gewisse Schöpfungshöhe, ein transportiertes "Feeling" allerdings logischer Weise nicht. Schreibt man die Noten beider Titel auf und legt sie übereinander, haben beide nichts miteinander zu tun, trotzdem - irgendwie "denkt man sofort daran". Prima! Experiment geglückt, Kultur adaptiert, ohne angepisst werden zu können. Wer das als (Musik-)Pirat schräg findet, sollte sich imho einmal Gedanken darum machen, warum er denn für freie Kultur ist, wenn sie dann nicht in der Form der Adaption genutzt werden sollte. Doch nur zum Wegsaugen?

Also: Text - scheiße. Geklaut - scheiße. Was bleibt dann beim Intro? Klar, Vortrag - scheiße.

"JAMMIN*INC hat genug Sänger, warum können die das dann nicht einfach mal in gerade, sauber, exakt und top produziert mit 'nem schicken Delay drauf einsingen - warum eiern da jetzt neun andere Typen mit 'ner Stimme wie zwölf BigBrother-Bewohner rum?"

Das würde ich gerne mit einer Gegenfrage beantworten: Die BRD hat genug Spitzenpolitiker, warum sollen dann Menschen aus dem Volk da mit dran 'rumstricken? Genau das sollte dieses Intro eben transportieren - "WIR ALLE" haben eine Ansage und eine Stimme, nicht nur die, die das von sich behaupten. Ob das schief klingt? Sicher. Aber auch da nochmal ein paralleles Bild: Ich persönlich habe exakt keinen Bock mehr, diese glatt gebügelte Affenscheiße auf den Wahlplakaten und auf den Youtube-Kanälen der "etablierten" Parteien zu sehen, Interviews mit den Ansagern der Piraten sind da für mich persönlich das wahre Highlight - die sprechen wie ich, die sehen aus wie ich, wahrscheinlich riechen die sogar wie ich. Klar, haspelt der auch mal rum (wie ich), aber eben das isses ja auch, was mich kickt. Und nun sollten wir aber imho alle nicht glauben, dass die Piratenpartei nach außen wirkt, wie ein gegelter Schmiernippel auf PR-Hirnwäsche - faltenfrei und glatt gespritzt - sondern ehrlich, rauh, und damit auch mal dolle schief. Ich steh' drauf, denn das ist in meinen Augen REAL. So klingt's halt, wenn _jeder_ mal mit beigehen darf - in der Politik ebenso, wie in der Musik.

Wegen dieser Punkte ist in meinen Augen als Pirat der Titel eigentlich in Wirklichkeit nach dem Intro auch schon zu ende. Aber - wie gesagt - das mag jeder Mensch anders sehen, für andere Hörer beginnt er dort erst.

Zum Track an sich abschließend noch ein paar Worte. Auf Hörerseite kann man über Geschmack nicht streiten, man findet es halt "irgendwie" - und das ist einfach jedem Menschen glücklicher Weise selbst überlassen. Anders auf Musikerseite.

Wir sind aktuell zwölf verschiedene Musiker - und damit zwölf Persönlichkeiten mit unterschiedlichen Weltanschauungen, Gefühlen und Vorstellungen. Das ist etwas anderes, als z.B. eine dreiköpfige Punkband, die aller Wahrscheinlichkeit nach untereinander sogar die selbe Biersorte bevorzugt. Auch hier hat es wieder Parallelen zu unserer Gesellschaft - ein größeres Konglomerat aus unterschiedlichen Individuen trifft aufeinander und _versucht_ wenigstens, sich auf einem Punkt zu arrangieren. Wir haben uns bislang in der Gruppe demokratisch gegen z.B. Auftritte bei politischen oder religiösen Gruppierungen entschieden, da es darüber keine einhellige Meinung der gesamten Band geben kann - und bei uns gilt nach wie vor "im Zweifel für den Angepissten". Nun kommt eine Anfrage bzgl. des F!M!C bei uns rein und damit innerhalb der Band der Wunsch auf, a) beim F!M!C natürlich mit zu mischen ("alte" Tradition durch den OMC), und b) da natürlich einen Piratenpartei-Song abzuliefern. Was dann an Diskussion ansteht, dürfte eventuell jedem freiheitlich denkenden Menschen klar sein.

Das schöne ist, dass wir im Laufe der Jahre unseren gemeinsamen Nenner gefunden haben, und somit konnten wir uns auf exakt den Text einigen, der nun aktuell auf der Nummer drauf ist - eine Hommage an die Freiheit, an die Basisdemokratie und an die Piraten - ob nun kulturell oder politisch wird jedem die eigene Wahrnehmung sagen. Revolutionär? Nein, mit _Sicherheit_ nicht. Aber dafür bei einem so "heiklen" Thema gemeinsam für passig befunden. Alle Bandmember sind uneingeschränkt für Freiheit, Gerechtigkeit und echte (sic!) Demokratie, was aber nicht gleichzeitig bedeutet, dass der gesamte Haufen Piraten wählt. Moment - das war eventuell etwas voreilig, vielleicht wählen ja schlussendlich doch alle die Piraten (wo ich persönlich hart dran arbeite ^^), aber davon ausgehen kann ich halt einfach nicht. Damit ist die grundsätzliche Ansage der Piratenpartei im Grunde genommen von allen unterschrieben (vor allem natürlich auch die der Musikpiraten), jedoch hat der Eine oder Andere nach wie vor Probleme, sich vor einen politischen Karren spannen zu lassen - wir haben u.A. auch anarchistisch angehauchte Member in der Band. Trotzdem hat der gesamte Haufen mitgezogen, einen Track für Freiheit, für offene Kultur, für Bürgerrechte, gegen Zensur, für "Arsch hoch" und auch für die Piraten zusammen zu stricken. Es mag sein, dass das dem einen oder anderen Piraten nicht reicht - aber (was soll ich sagen) das Leben ist kein fuckin' Ponyhof. Ich persönlich hätte natürlich am Liebsten einfach das Parteiprogramm komplett vertont, aber ich bin halt nur ein einziger Arschwisch zwischen elf anderen, völlig frei denkenden und handelnden Musikern. Wir haben es im Konsens geschafft, uns alle _gemeinsam_ hinter die Ansage des Titels zu stellen - und das ohne "Gegenstimme", nein sogar mit der absoluten Begeisterung der gesamten Band.

Reicht Dir nicht? Dann lösch' den Track einfach wieder von der Festplatte, war eh für Umme.

Viele Grüße, Markus von JAMMIN*INC

Moin Markus,

ich hatte ja um ein kurzes Statement von euch gebeten, aber das jetzt sowas kommt. Wow. :)

Danke!

Christian

Ja, wie die Politiker, die sagen, mehr Geld, Rechte und Gerechtigkeit fürs Volk und nebenbei sitzen dieselben Spacken in Aufsichträten und kassieren die Kohle. Ihr wettert gegen die Musikindustrie, aber arbeitet mit denen zusammen. Das geht nicht in meinen Schädel. So wie ich das herauslese, bezeichnest du euch selbst als Newcomerband? Wie lang seid ihr denn schon Newcomer, die unterstützt werden müssen? Solange bis ihr dann ganz die Sklaven der Musikindustrie seid? Ab wann würdest du sagen, bist du keine Newcomerband?

Das du deinen Strom beim Vermieter "ausleihst", finde ich ehrlichgesagt unter aller Sau. Was gibt dir das Recht dazu jemandem etwas zu stehlen?

Und würdest du auch mit dem Strom deines Vermieters andere Newcomerbands unterstützen? Wenn ja, ich kenne da einige, die auch gerne den Strom deines Vermieters nutzen würden. Allerdings arbeiten diese Bands nicht mit Musikindustrie zusammen und machens aus reinem Idealismus.

Entschuldige bitte, aber das geht überhaupt nicht.

Was du zu den Piraten schreibst und über die anderen Parteien, damit sprichst du mir aus der Seele. Freiheit ist das grösste Gut.

Vielleicht bin ich auch einfach zu radikal in meiner Auffassung. Vielleicht sollte ich etwas toleranter mit der Musikindustrie sein wie du. Ich kann daran leider nichts positives erkennen mit denen zusammen zu arbeiten.

Hey Gast,

> Ihr wettert gegen die Musikindustrie, aber arbeitet mit denen zusammen.

Das ist wie mit den Politikern, durch dauernde Wiederholung wird das nicht richtiger.

> Wie lang seid ihr denn schon Newcomer, die unterstützt werden müssen?

Verstehe ich den ersten Halbsatz richtig - Du vermutest Dich hier durch die Welt und weisst nichtmal das aller Mindeste über den Haufen? ^^ Wunderst Du Dich auch ab und an mal über Leute, die die Piraten als pickligen Verein internetkrimineller Pädophiler sehen? Wenn ja, warum? Wie auch immer. Wir hatten gerade 5-jährigen Geburtstag. Zu dem Punkt Unterstützung: Wir werden alle vornehmlich durch unsere Arbeit- oder Auftraggeber "unterstützt", von freier Musik kann bei der Memberzahl heute noch niemand (auch nicht beschissen) leben. Wir sind Arbeiter, Angestellte, Selbständige, Lehrer, Studenten und Künstler. So basiert also die "Unterstützung" eher auf Eigenleistung aller Member bzw. dem Ausgleich ihrer Tätigkeiten, der es ihnen erlaubt, ihre Freizeit in Musik zu investieren. Andere Unterstützung gab es bis auf den Diskussionsgegenstand bislang nicht.

> Solange bis ihr dann ganz die Sklaven der Musikindustrie seid?

So als CC-by-nc-sa-Band :) Ruf' doch spaßeshalber mal bei einem großen Verlag an und frag', was sie darum geben würden, mit uns zusammen zu arbeiten ^^ Gerne auch Gründe für das Geschrei nennen lassen.

> Ab wann würdest du sagen, bist du keine Newcomerband?

Das kann ich Dir nicht sagen, da es bislang keinen definierbaren "Erfolg" für freie Kultur gibt und damit auch eine Definition von Newcomer nicht mehr eindeutig ist. Hätte ich vielleicht im Text anders schreiben können, okay. Wenn Du zwanghaft irgend einen monetären Faktor anlegen willst, bleiben nur Gagen. Die sind im Schnitt pro Kopf (12 + 3) etwa auf Garagenband-Status abzgl. Fahrt-, Technik-, u.ggfs. Penn- und Fresskosten. Und eventuell ist für manch einen noch die Einladung zu einem Newcomer-Wettbewerb ein Indikator für den Status. Was müsste sich also ändern? Millionäre werden? Maximalalter überschreiten (so "Oldcomer")? Kein Plan.

> Das du deinen Strom beim Vermieter "ausleihst", finde ich ehrlichgesagt unter aller Sau.
> Was gibt dir das Recht dazu jemandem etwas zu stehlen?

Nicht "was", sondern "wer" gibt mir das Recht: mein Vermieter. Ich muss mir den nicht mal "ausleihen", der schenkt mir den sogar, weil der mal echt 'ne coole Sau ist. Aber mit Lynchwunsch im Bauch wird man wahrscheinlich versuchen, in jeder Faser das Unrecht zu entdecken.

> Und würdest du auch mit dem Strom deines Vermieters andere Newcomerbands unterstützen?

Nein, wie schon gesagt habe ich gerade mal mein Laptop und zusätzlich das Gefrierfach darüber laufen lassen, das Wochenende sind alle Proben und Aufnahmen hier ausgefallen. Auf Güte sollte man nicht mit Gier antworten.

> Wenn ja, ich kenne da einige, die auch gerne den Strom deines Vermieters nutzen würden.

Ich auch - schätze, das bewegt sich so in Richtung "Rest der Welt" ^^ (Könnte mir vorstellen, dass seine Sicherungen die 7 Mrd. Abnehmer nicht verkraften würden und dass es wahrscheinlich zu weltweiten Versorgungsengpässen mit Kabeltrommeln käme, aber ein geiles Bild hier in der Einfahrt wär's schon)

> Was du zu den Piraten schreibst und über die anderen Parteien, damit sprichst du mir aus der Seele.
> Freiheit ist das grösste Gut.

Prima, oft sind es die zuerst klein erscheinenden Gemeinsamkeiten, die Menschen dazu bewegen, aufeinander zuzugehen. War bei JAMMIN*INC selbst anfangs nicht anders.

> Vielleicht sollte ich etwas toleranter mit der Musikindustrie sein wie du. Ich kann daran leider
> nichts positives erkennen mit denen zusammen zu arbeiten.

ymmd ^^

Viele Grüße, Markus.

@Markus:
Du findest die "scheisse" schreibst du, in Bezug auf FFN oder Gema/GVL?. Wie auch immer, verstehe ich nicht, das ihr das macht.Wenn der Musikrat das alles veranstaltet, dann wird der Ausdruck "vor den Karren spannen lassen" dem Ganzen ja noch mehr als gerecht. Weil auf FFN so getan wird, als wären sie der große Macher und Kulturförderer.
Die finazieren sich über Werbung. Genau, aber die Werbung wird dort nur geschaltet, weil dort den ganzen Tag das Mainstreamgedödel der MI hoch und runterläuft.Früher gab es dort mal Ecki Stieg mit seinen Grenzwellen, wo neue Bands massiv durch dieses Airplayb gefördert wurden. Wurde abgesetzt. Kam wohl nicht genug Geld mit rein, weil das Zielpublikum nicht der Zielgruppe der Werbepartner des Senders entsprach. Und jetzt machen sie dort so einen Wettbewerb und feiern sich als Helden der Kultur. Doppelmoralische Kacke, die aber mal so richtig nach allen Seiten spritzt.
Ich kann nachvollziehen wenn Bands die nach e einem Vertrag mit der MI lechzen, dort teilnehmen. Aber nicht jemand der sich "freie" Kultur auf die Fahnen schreibt. Wahrscheinlich geht euch diese Kritik irgendwo am Arsch vorbei, vielleicht denkt ihr drüber nach.Wie auch immer, viel Erfolg bei der "schleppenden" Produktion und seid froh das ihr einen toleranten Vermieter habt ;-)

Moin Schwarzbart,

nur aus Neugier: Wie viele CDs und Fanartikel von Jammin*Inc hast du schon gekauft? Wie viele Konzerte besucht? Auch die Erzeuger freier Musik müssen von etwas leben. Und wenn ihnen die Bekanntheit über große, böse Radios hilft, dann finde ich persönlich das Klasse. Freie Musik _muss_ Mainstream werden. Sonst wird sie den aktuellen Mainstream nämlich nie verdrängen. :)

Hey Schwarzbart,

> Du findest die "scheisse" schreibst du, in Bezug auf FFN oder Gema/GVL?

Hier im Bezug auf die GEMA.

> Wenn der Musikrat das alles veranstaltet, dann wird der Ausdruck "vor den Karren spannen lassen"
> dem Ganzen ja noch mehr als gerecht.

Ich wiederhole mich so ungern, aber der Landesmusikrat veranstaltet das nicht, das macht der Sender. Der Musikrat ist dabei der Initiator des Stipendiums. Und da der für einen Wettbewerb, der in seinen Augen neue und innovative Kultur einem möglichst breiten Publikum präsentieren und zugänglich machen soll, vor allem breite Promo und eine breite Bühne mit Besuchern davor benötigt, bietet sich ein privater Radiosender mit dieser Region als Einzugsgebiet und öffentlichen Großveranstaltungen an. Da so ein Landeskulturrat nun per definitionem kein Geld für sowas hat, holt man sich auch noch einen weiteren Sponsor für das Stipendium ran. Um junge Kultur zu machen braucht man ein Jugendzentrum, um sie weitläufig zu publizieren - Öffentlichkeit.

> Weil auf FFN so getan wird, als wären sie der große Macher und Kulturförderer.

Auf Links dazu bin ich gespannt. Ich kriege bei denen 6 Ergebisse in der Seitensuche: zwei JPG's, zwei Bildergalerien, ein PDF-Dokument irgendwo zwischen den Pressemitteilungen und 'ne Erwähnung im CD-Tipp-Archiv bei den Testsiegern - frech, wie die so auf die Kacke haun ^^ Google is sogar noch cooler, so aus unserer Sicht.

> Die finazieren sich über Werbung. Genau, aber die Werbung wird dort nur geschaltet,
> weil dort den ganzen Tag das Mainstreamgedödel der MI hoch und runterläuft.

Fast richtig. Die Werbung wird nur dort geschaltet, weil die große Masse der Bevölkerung dieses Gedudel einschaltet. Damit gehen die Quoten hoch und die Werbepreise ziehen nach. Nicht den Man-In-The-Middle vergessen, sonst bist Du als Steuerzahler auch schnell Schuld am Afghanistan-Krieg, nimmt man die Regierung einfach so aus der Kausalität. Deine Darstellung impliziert, dass die Werbepartner dort MI-Mucke kaufen, tatsächlich kaufen sie aber vornehmlich Hörer.

Liegt das Problem also eventuell in einer Zunahme teilnahmsloser Hirnwäscheopfer? Und was werden wir dagegen tun, wenn dem so wäre? Songs drüber schreiben? Alternativen anbieten? Schaulaufen mit Creative Commons? Über Kulturflatrate diskutieren? Piraten wählen? Für freiheitliche Schöpfungen, Ideen und Entwicklungen einstehen? Das ganze in die Öffentlichkeit tragen?

> Früher gab es dort mal Ecki Stieg mit seinen Grenzwellen, wo neue Bands massiv durch dieses Airplayb
> gefördert wurden. Wurde abgesetzt. Kam wohl nicht genug Geld mit rein, weil das Zielpublikum nicht
> der Zielgruppe der Werbepartner des Senders entsprach.

Also dass Ecki damals abgesetzt wurde, war imho wirklich derber Rückschritt. Dein vages "wohl" allerdings solltest Du nochmal recherchieren, die Zusammenhänge des Radiomarktes der 80/90er mag ich hier nicht auch noch erläutern.

> Doppelmoralische Kacke, die aber mal so richtig nach allen Seiten spritzt.

Nur, wenn man selber mit der flachen Hand reinschallert. Mit Doppelmoral als Mitglied unserer Gesellschaft rumzuwerfen, halte ich persönlich für dolle gefährlich. MP3's auf der Platte? Filme? Vielleicht ja sogar echte CD's oder DVD's gekauft? Oder iTunes? Letztens mal auf Festival oder in einem Club gewesen? Mainstreamradio gehört? Privatfernsehen geschaut? Kino? Autofahrer? Fleischesser? Stromverbraucher? Hose an? Nicht, dass ich Dir irgendetwas davon vorwerfen würde, aber wer nicht nackich auf der Suche nach Wurzeln durch's Niemandsland streift, könnte bei "Doppelmoral" eventuell in Erklärungsnot geraten.

> Wahrscheinlich geht euch diese Kritik irgendwo am Arsch vorbei

Tatsächlich hatte ich für einen Moment das Gefühl, Du hast meinen ersten Artikel übersehen.

> Wie auch immer, viel Erfolg bei der "schleppenden" Produktion und seid froh das ihr einen toleranten Vermieter habt ;-)

Danke! :) Licht ist heute wieder an, kann also Schrittchen für Schrittchen weitergehen. Wie dem Gast schon geantwortet, ist unser Vermieter ein Superheld - ohne solche Menschen funktioniert halt freie Kultur wie man sieht leider noch nicht. Magst Du mir den Link auf Deine Band geben? Interessiert mich, was Ihr so macht, höre nämlich selber gerne freie Musik.

Viele Grüße, Markus.

Sorry, aber da muss ich einfach mal ein dickes ROFL hier dalassen.

Wo ist der Diskussionsgrund? Worin liegt denn die verwerfliche Tat, bei einem Contest Kohle zu gewinnen, um damit auf freier Software freie Musik zu produzieren? Da bin ich eher froh, dass es nicht irgendeine beknackte Idiotenband abgesahnt hat, die sich dann für 5000 Ocken neue Bühnenoutfits und Schminke kaufen. Hallo? Ob die von FFN irgendwas von dem Contest und ihrem Engagement auf ihre sowieso ungelesene Homepage krickeln,ist mir persönlich komplett sowas von Laterne. :D

@Musikpirat
Kaufen von Jammin-Inc. ?? Ich hab eine CD von denen und habe sie 2x gesehen. Chiemsee war das erste Mal. Dort habe ich mir auch eine CD "gefangen" und in Braunschweig beim Gentleman Konzert.Dort haben sie vorweg gespielt.Ich war beide Male nicht wegen Jammin-Inc dort, aber wir haben sie damals natürlich wahrgenommen, weil es schmeisst ja nicht jeder CVds ins Publikum. Gute Aktion übrigens.
@Typ
Beknackte Idiotenband? Idioten sind dann die, die sich vornehmen von ihrer Musik zu leben? Oder einfach alle anderen die Musi nicht verschenken? Oder wirklich nur die, die sich auf der Bühne schminken und Bühnenklamotten tragen? Hast du was gegen Menschen die sich herausputzen?
@Markus
Na klar hab ich mp3s auf der Platte. Von euch ;-) und von den Cds die ich mir kaufe. Filme?? Nöö,

hier mal noch ein kleiner "Ontopic" Beitrag:
Inzwischen haben wir auch ne kleine Bilderabfolge zu dem Song auf YouTube hochgeladen. Wer mag, zieht sich das Vid unter dem folgenden Link rein.

Viel Spass, Martin von Jammin-Inc

http://www.youtube.com/watch?v=gOmL_p-89IU

@schwarzbart

Hast du dein Haarsuchgerät eigentlich in jedem Restaurant mit? Sorry, aber ich antworte erst gar nicht weiter.

@Topic

Geiler Song! Der Hook geht mal richtig nach vorn. Weiter so. Und mit dem Text und den Bildern auf Youtube find ich auch dufte.

@Typ
Meistens ;-)
@Musikpirat
Edit:Ich glaube Gentleman war das erste Mal das ich sie gesehen habe.Ist aber auch nicht so wichtig.;-)

Alter, seit Ihr ma alle drauf....

Unklar, echt

Letzendlich kann man Dinge wohl so oder so sehen.
Aber trotzdem finde ich ehrlichgesagt immernoch, dass der Schritt mit dem Radiosender nicht unbedingt hätte sein müssen. Da hätte es bessere Wege gegeben. Habt ihr denn am 13.9 in Berlin gespielt? Oder auf dem Creative Commons Tag?

Und was spricht zumindest für einen Vertrieb dagegen mit einer CC Band zu arbeiten? Und selbst ein Label, sollte doch eigentlich damit keine Probleme haben, wenn man den "Mitesser" Gema aussen vorlassen würde?

Und es kam ganz anders rüber in deinem ersten Beitrag Markus. Daraus liest man nicht unbedingt, dass dein Vemieter dir den Strom schenkt, sondern dass du ihn dir einfach nimmst. Da musst du nächstes Mal darauf achten, dass du gleich die Informationen richtig schreibst, weil klauen ist sicherlich nicht ganz so symphatisch. Und so war das nicht gierig gemeint mit "andere Bands unterstützen", sondern es war provokant gemeint, weil ich , wenn es so wäre, es schade finden würde, dass Freie Kultur unwissend finanziell vom Mittelstand getragen wird, der so ziemlich alles in diesem Land finanziert.
Siehe Ökosteuer, Soli-Zuschlag, Lohnnebenkosten. So muss man alles in allem sagen, dass die arbeitende Bevölkerung im Sinne von Friseurinnen, Handwerker, kurz über Hartz4, die ärmsten Schweine hier sind!
Und dazu habe ich auch deinen Vermieter gezählt. Kann ja auch sein, dass der gute Mann, Multimillionär ist, dann kratzt zumindest ihn das sicherlich weniger ;-)

Ist ja nun eine Weile her der ganze Zinober hier. Wie sieht es denn jetzt aus mit einer neuen Produktion der Band? Die Kohle von FFN muss ja schon da sein. Ein Sänger weniger in der Band, aber sind ja noch drei übrig. Hey, die Community wartet, man!!

Wie steht es hier zu lesen?
http://www.festivalticker.de/kuenstler/sites/2101/jammin_inc/

Ende Mai 2009??? Na Markus, ich bin gespannt was jetzt für ein Statement bzw. Ausrede kommt. Oder willst du jetzt doch nicht mehr mit FFN weil doch Bedingungn geknüpft waren?

Alter , was bist Du denn eigentlich für einer? Hast Du keine Freunde? Will niemand mit Dir spielen. 2009 war sicherlich ein Schreibfehler. Warte doch einfach in Deinem einsamen Kämmerlein und male noch ein wenig Bärte schwarz....

Wer auch immer dieser Klaubautermann ist oder der Mensch, der "beim Klabautermann" ist, sollte sich mal überlegen, ob seine Argumentation sachlich genug ist für eine Seite wie "klarmachen zum Ändern".Solche Argumentation kenne ich nur von CDU Wählern, die dann anfangen sich anzuschreien und weniger von Leuten, der Piratenpartei oder sonstigen weltoffenen Verbindungen. Sieht sehr armseelig und bemitleidenswert aus auf kritische Fragen solche Sätze loszulassen. Egal wie kritisch man argumentiert, und Jammin Inc, soweit ich das beurteilen kann, hört sich auch kritisch an in ihren Texten. Ich glaube nicht, dass die Band mit den gleichen armseeligen Argumenten beschmissen werden möchte, wie dieser FAN? Ex FAN? wie auch immer, Herr Schwarzbart.

Von daher bitte sachlich bleiben oder gar nicht schreiben.

FAN mit Abstrichen.

Haben die sich jetzt aufgelöst? Die Webseite ist dauernd offline.

Also ich weiss von nichts - und die Seite klappte gerade wunderbar. Als ich das letzte Mal mit Markus mailte (vor nichtmal zwei Wochen), schrieb er, dass er gerade an einer Platte schraubt. Klang nicht so, als ob sie kurz vor dem Zusammenbruch wären. :)

Ja, jetzt komm ich auch wieder drauf. Aba die warn einige Tage offline. Naja,alles wieder gut

Trackbacks

הסרת משקפיים בלייזר תל אביב

... הסרת משקפיים השוואת מחירים - שוק הסרת משקפיים בלייזר תל אביב בישראל משגשג בעיקר בזכות הניתוח להסרת משקפיים נראות לעין - במהירותתוצאותיו של ניתוח משקפיים. אין פירושו של דבר כולן מתבססות על דבר ...

Und noch ein Piratenlied

Der Anfang hört sich schrecklich an. Selbst Bertold Brecht würde sich erschrecken. Aber danach ein guter Song.
Wer das Stück direkt runterladen möchte, kann dies per Klick hier machen. Jammin*Inc: Land in Sicht cc-by-nc-sa.
...

Land in Sicht! YARRR ARRRR!!!11

Wir sind den Sommer über auf Tortuga-Island an Land gegangen, um mal den einen oder anderen Shanty aus dem Schifferklavier zu drücken, da kreuzen die Musikpiraten unseren Kurs und laden uns auf die große Hafenrunde beim F!M!C! ein! Vor wenigen Tage...

Artikel

Projekte

Interviews

Informationen