Magdalen Graal

Kurz-URL: http://mkzä.de/359

Magdalen GralMagdalen Graal ist eine aus der Menge der talentierten Musiker hervorstechende Persönlichkeit. Ihr Video für "There's no End", das einen pädophilen Priester zeigt, wurde erst von Youtube und Myspace gelöscht, heute steht es allerdings wieder online und wird sogar einmal monatlich vom Italienischen Fernsehsender Italia1 gesendet. Das Video war auch Teil des Bonusmaterials für den amerikanischen Film Alarum, auf dessen Soundtrack auch zwei ihrer Stücke enthalten waren.

Graal ist auch schon mehrfach ausgezeichnet worden, unter anderem mit dem Crystal Reed Award, den sie für den Soundtrack in den Kategorien "Best Video" und "Best female vocalist" erhielt. Aber schon lange vor dieser Auszeichnung war sie über Myspace und Co. schon zu einer bekannten Künstlerin im Netz geworden.

Ihre Musik: Eine Mischung aus Gothic und Operngesang, klanglich etwa zwischen dem "Diablo Swing Orchestra" und "Evanescence"angesiedelt. Elektronische Klänge vermischen sich mit rockigen Gitarrenriffs, Pianobegleitung und excellenten Vocals und ergeben so Songs, die Den Zuhörer in düstere Keller, verlassene Kirchen und auf Friedhöfe entführen.

Stücke wie "There's no end" klingen dann wieder etwas nachdenklicher und ruhiger, diese Entspannung braucht man dann aber nach den ganzen Friedhofs- und Kellererfahrungen auch. Bei diesen ruhigen Stücken mit Pianobegleitung
kann sich die Stimme von Magdalena Graal erst richtig entfalten und geht tief unter die Haut.

Nachdem ihr Album auf ihrer Webseite verfügbar war, wurde es über 10.000 mal in einem Monat heruntergeladen, eine Zahl, die sich auf jeden Fall sehen lassen kann, und ein gerechtfertigter Erfolg. Die Instrumentals könnten noch ein bisschen origineller sein, um sich noch etwas stärker von Evanescence und anderen Gothic-Bands abzusetzen. Insgesamt ist die Begleitung aber passend und bildet ein gutes Gegengewicht zum Gesang, an dem es nichts auszusetzen gibt.

Magdalen Graal ist so ziemlich überall im Netz vertreten, von Twitter bis Facebook und pflegt dort intensiv den Kontakt zu ihren Fans.

Deine Bewertung: Keine Durchschnitt: 3 (1 vote)

Kommentare (4)

10.000

Die Anzahl der Nullen hat schon gestimmt^^. Der Punkt war einfach eins nach vorne gerutscht. es sind ja immerhin 10.000 Downloads.

So, jetzt aber...

So, jetzt aber...

Typo

"wurde es über 1.0000 mal in einem Monat heruntergeladen"

Wow, 1 ganzes mal? ;o)

Zur Läydä: Ist zwar garnicht mein Genre und kann mich nicht wirklich dafür erwärmen... dennoch wie immer 100 Punkte für freie Musik und so!

Ok, da war eine 0 zuviel.

Ok, da war eine 0 zuviel. Aber den Punkt lasse ich. :=)

Läydä? Wer ist Läydä?

Trackbacks

Free-Music-Friday: Magdalen Graal

Heute im Free-Music-Friday-Focus:

Die junge Italienerin Magdalen Graal ist gerade mit “You Will Arrive” nach nur 2 Monaten aus den Free-Music-Charts herausgefallen, nachdem sie im April immerhin auf Platz 5 lag.
Ihr selbstbetiteltes Deb...

Artikel

Projekte

Interviews

Informationen