Shearer

Kurz-URL: http://mkzä.de/57

Shearer Band-FotoShearer sind eine Punk-Rock-Band aus Berlin. Irgendwie klingen sie wie eine Mischung aus Green Day (damals...) den Foo-Fighterds und den Beatsteaks. Aber doch mit ihrem ganz eigenen Charm. Mächtig Tempo, laute Riffs und viel gute Laune kennzeichnen ihre Stücke. Seit zwei Jahren sind sie auf den Samplers des Open Music Contest vertreten, wenn das mal nicht Grund genug ist, sie zur "Band des Monats" des noch jungen Jahres 2009 zu machen.

Wir haben Olli, dem Sänger von Shearer mal etwas auf den Zahn gefühlt... Zu Gewinnen gibt es auch wieder was. Wie und was, wird aber erst am Ende verraten. :)

Christian: Hi Olli, wie bist du als Sänger zu Shearer gekommen?

Olli: Wie so oft in Berlin über ne Anzeige in ner Zeitung, allerdings erst nur als Gitarrist. Später durfte ich auch mal Background singen. Es gab dann diverse Umbesetzungen in der Band und das Besetzungskarrussel war kräftig am Kreiseln.
Zum Sänger wurde ich eher zufällig als kein anderer mehr da war der das tun wollte oder konnte und bevor wieder jahrelang nach einem Ersatz gesucht werden musste, hab ich halt in den sauren Apfel gebissen. In meinen früheren Bands hatte ichs schonmal versucht, stieß damit aber auf keine positive Resonanz innerhalb der Bands.
Bei Shearer waren die Jungs ganz angetan und somit war ich dann Sänger.

Christian: Seit wann gibt es die Band schon?

Olli: Oh, also in der aktuellen Besetzung seit 2005. Ich glaube gegründet wurde Shearer im Jahre 2000. Von den Jungs is allerdings keiner mehr in der Band ...

Christian: Ihr kommt aus Berlin, habt aber Auftritt im ganzen Land. Verdient ihr damit schon genug, um rein von der Musik leben zu können?

Ein Leben für die Musik

Olli: Lustiger Witz Hahahaha ... Wir müssen eher alle sehr hart arbeiten um uns die Musik leisten zu können. Wir alle leben für die Musik und es wäre unser aller Traum auch davon leben zu können. Wird aber wohl eher bei dem Traum bleiben.
Uns fehlt einfach das nötige Kapital um entsprechende Werbung zu schalten und Aufmerksamkeit zu erzeugen. Über die Musik alleine klappt das leider nicht. Ich persönlich glaube nicht an die "Arctic Monkey Story". Nur durch Verschenken und Downloads von Musik erreicht man nicht in so kurzer Zeit solch eine Popularität. Ich gönne es den Jungs. Klasse Mucke aber da brauchts doch noch n bissle Vitamin B und die eine oder andere Promotionaktion damit der Zug an Fahrt gewinnt. Und an dem Punkt fehlts bei uns und vielen anderen Bands, um einen kleinen Schritt weiter zu kommen... Leider...

Logo Eve

Christian: Alle eure Veröffentlichungen cc-lizensiert. Wieso habt ihr euch dazu entschieden? Ist eure Musik nicht gut genug, dass ihr ein Label findet?

Olli: Natürlich sind wir zu schlecht. Zu schlecht wahrzunehmen. Weil wir leider noch nicht so bekannt sind.
Ausserdem haben wir sogar zwei Labels: "Pukemusic" (Makin a Munson und Eve) und "AF Music" (Adam). Also müssen wir mindestens doppelt so gut sein als wenn wir gar keins hätten. :)

Die Veröffentlichung unter CC hatte mehrere Gründe. Zum einen halten wir Musik für ein freies Kulturgut zudem jeder freien Zugang erhalten sollte, was soviel heissen soll, daß sich jeder Kultur leisten können sollte.
Wenn dir unsere Musik gefällt dann hole sie dir einfach und zahl was du kannst / willst, das führt zudem zu einer schnellen Verbreitung der Musik. Zum Anderen wollen wir auch niemanden kriminalisieren und irgendwelchen Anwälten Geld in den Rachen schmeissen, damit sie irdenwelche Kiddies abmahnen. Rührt vielleicht auch von eigenem Internetnutzungsverhalten her... Wer weiss ;) Außerdem hat es den schönen Nebeneffekt, dass wir nix mit der GEMA zutun haben. Wer jemals mit den Jungs und Mädels zu tun hatte weiss, wovon ich da spreche.
Dadurch, dass unsere Stücke GEMA-frei sind, können auch Interessierte unsere Musik für Ihre Projekte nutzen, ohne sich mit der GEMA rumschlagen zu müssen. Gab auch schon einige Anfragen für kommerzielle Projekte, aber noch viel mehr für unkommerzielle Projekte. Für uns ist es immer wieder schön zu sehen, was Leute so mit unserer Musik anstellen. Aber auch schön zu wissen das wir bestimmten Gruppierungen auch unsere Zusage verweigern können.

Label als Partner statt als Goldesel

Christian: War es schwierig, ein Label zu finden?

Olli: Kommt darauf an was man von seinem Label erwartet. Sucht man ein Label, das richtig viel Geld investiert, Werbung macht einem jahrelang das Studio bezahlt und ein aufwändiges Booklet finanziert, so wird die Auswahl wohl eher gegen Null gehen. Sucht man jedoch einen Partner, der einem hier und da unter die Arme greift - meist eher mit Ratschlägen - dann findet sich recht schnell ein Label. Wir finanzieren halt fast alles selber, somit hat das Label halt ein bischen Arbeit und eine menge Werbung für sich, wir haben dafür den Labelcode und eine Logistik.
Wir haben mittlerweile aber auch private Spender oder Investoren die uns ein wenig Geld zu Verfügung stellen. Vielen Dank an dieser Stelle für das Engagement!!!

Christian: Wie viele CDs habt ihr schon verkauft?

Olli: Oh gute Frage, nächste Frage. Unsere Statistik ist noch nicht da ...

Christian: Wie oft wurde das Album runtergeladen?

Olli: Ich kanns nur mit Bestimmtheit von den Downloads direkt von unserer Seite sagen. Da aber unsere Alben auf diversen Plattformen angeboten werden (Jamdeno, Lastfm, Myspace, meinFritz usw ...) und außerdem ja auch als Torrents durch das Netz flattern variiert die Zahl bestimmt stark nach oben.
Also Eve wurde bis jetzt auf unserer Seite so an die 3500 mal heruntergeladen, die Makin a munson mittlerweile an die 12000 mal.

Christian: Wo wir gerade bei "runterladen" sind. Wieso kann man "Adam" auf eurer Seite nicht saugen?

Logo Paradise

Olli: Tja das mit Adam ist so: Wie ich schon erwähnte hatten/haben wir private "Sponsoren" durch die wir Adam überhaupt erst aufnhemen konnten, bzw. uns längere Studiozeit leisten konnten. Als Gegenleistung und damit sich Adam besser als Hardcopy verkauft haben wir den direkten Download auf unserer Seite nicht freigegeben. Aber Adam ist auch unter CC erschienen und kann ganz legal kopiert und getauscht werden - aber ein paar Originale sollten wir schon loswerden... ;)

Christian: Geht die Rechnung auf? Verkauft sich Adam signifikant besser als die Alben, die auch bei euch direkt runtergeladen werden können? Oder ist sogar der umgekehrte Fall eingetreten?

Olli: Kann man so nicht direkt sagen. Hab noch vergessen zu erwähnen, daß Adam als Netrelease erschienen ist und als Hardcopy nur bei uns direkt bezogen werden kann. Bei Livekonzerten kaufen die leute eher Eve, meist weil da mehr Songs drauf sind ... Adam wurde am häufigsten im Sammlerpack (Paradise) zusammen mit der Eve in nem edelen Pappschuber verkauft.
Was AF Musik bis jetzt an Onlineverkäufen hat, wissen wir noch nicht genau. Mein Gefühl sagt aber, das es nicht an die EVE herankommt. Was man sagen kann ist, das Adam deutlich weniger verbreitet ist als die Eve. Aber alle die Konzerten mitsingen (oder zumindest die Lippen bewegen ;) kennen auch die Songs auf der Adam.
Ist also eher eine Frage der Werbung gewesen, die hauptsächlich auf die EVE abzielte. Dazu kommt, dass die CD-Besprechungen zu 99% von der Eve alleine waren. Interessierte holen sich dann auch die Adam.
Man sieht also die Nachfrage läßt sich ganz deutlich durch Werbung steuern ... wie immer ;)

Bis zu 20€ werden pro Download gezahlt

Christian: Beim Download eurer Alben kann mein freiwillig einen Beitrag angeben, den man dafür zahlen möchte. Wieviel zahlen die Downloader durchschnittlich?

Olli: Das variiert von 1€ - wobei wir darauf verzichten weil es mehr Kosten als Nutzen verursacht - bis 20€. Im Durchschnitt allerdings liegt der Betrag so bei 2-3€. Und spenden tut jeder 100ste. Was lustig ist: Schaut man sich die Verkäufe nach dem Konzert an, so kommt das im Durchschnitt auf die gleiche Zahl. Wir brauchen also noch so 200.000 Downloads und die Kosten sind drinnen. *ganz laut lacht*

Christian: Wieso habt ihr euch entschieden, beim Open Music Contest mitzumachen?

Olli: Warum nicht? Bis jetzt sind wir ja nie bis zu dem Konzerten vorgedrungen. Aber wir geben nicht auf und bewerben uns immer wieder aufs Neue :D Der Sampler den man erhält wenn man "gewonnen" hat ist immer auch wieder ne feine Sache.

Christian: Wie viele Leute kommen mittlerweile zu euren Auftritten?

Olli: Das variiert stark von der Region in der wir spielen. Wir hatten 2008 Konzerte vor bis zu 400 Leuten.

Christian: Zur letzten - und wichtigsten Frage: Wann und wo kann man euch das nächste mal live erleben?

Olli: Dazu würde ich doch vorschlagen geht auf unsere Seite www.shearer.de, ladet euch die Musik herunter und schaut dann nach wo und wann wir spielen. :)
An dieser Stelle sei auch noch gesagt wenn ihr uns in eurer Nähe sehen wollt, dann schreibt uns an. Kennt ihr Clubs in denen wir spielen können, dann nervt die mit unserer Musik. Und schwupps - nach ein paar grauen Haaren mehr stehen wir direkt vor euch, rocken das Haus, und feiern hinterher das sich die Balken biegen ...

Christian: Danke für das Interview! Vielleicht findet sich ja hierüber noch neue Fans und Gelegenheiten für Auftritte.

Sollte jemand jetzt von Shearer so begeistert sein, dass er eine Orginal-CD von den Jungs im Regal stehen haben möchte: Auf zum Kontaktformular und diesen Wunsch mit dem Betreff "Shearer" an uns geschickt. Wir verlosen zweimal "Eve", die uns von Shearer netterweise überlassen wurde.

Teilnahmeschluß ist der 31.1.

Wer sich noch nicht sicher ist, ob er gewinnen will, kann sich hier nochmal Say my name (cc-by-nc-nd) und Stay with me (cc-by-nc-sa) runterladen. Oder auf shearer.de die Alben ziehen und reinhören.

Deine Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (7 votes)

Ein Kommentar

Makin-a-Munson find ich persönlich auch das beste Album ;-) die anderen (mittlerweile) 3 sind aber auch echt verdammt gut geworden!! Hab aus jedem Album so meine Lieblingssongs xD

...oh gott, wieso ist dieses "kommentar"-textfeld so riesig?!?!?

bla..
...bla...
...bla :)

gruß,
F.

Artikel

Projekte

Interviews

Informationen