Amity in Fame

Abgelegt unter:
Kurz-URL: http://mkzä.de/120

Amity in Fame-LogoUndefined Rock Metal Acoustic Alternative Unplugged, so bezeichnet Amity in Fame auf ihrer Jamendo-Seite ihren Musikstil. Eine recht passende Bezeichnung, denn in eine Schublade lassen sie sich die fünf einfach nicht stecken. Ihre Musik kommt bekannt vor - und doch auch wieder neu. Eingängige Melodien lassen einen schon beim ersten Hören glauben, man würde sie seit Jahren kennen.

Im Gespräch: Michi, zuständig für Vocals und Lead-Gitarre

Christian: Hi Michi, was bedeutet euer Bandname "Amity in Fame"?

Michi: Ehrlich gesagt, hat der Bandname als Ganzes keine besondere Bedeutung. Nach langer Bandnamensuche und unzähligen abgelehnten Vorschlägen, hat unser Gitarrist schließlich diesen Namen vorgeschlagen. Ich war anfangs dagegen, da diese Konstellation im Englischen ganz einfach keinen Sinn ergibt, dachte mir aber, dass es ein sehr wohlklingender Name ist, der zudem den Vorteil hat, "unbelegt" zu sein. Damit meine ich, dass man, wenn man auf google etwa den Namen eingibt, garantiert auf Content mit unserer Band stößt, da diese Wortkonstellation ansonsten nicht verwendet wird.

Christian: Ich würde sagen, der Plan ist aufgegangen. Seit wann gibt es euch und wo kommt ihr her?

Michi: Die Band gibt es seit nicht ganz einem Jahr. Am 1. Mai feiern wir im Prater bei unserem 10. Konzert unser einjähriges Jubiläum. Genau an diesem Tag im Jahr 2008 haben wir unseren Proberaum bezogen und kurz darauf das erste Mal geprobt. Glücklicherweise wird das ein ganz besonderes Konzert - unser erster open air gig vor dem bisher größten Publikum. Mehr dazu später ...

Wir kommen großteils aus Linz (Oberösterreich), der europäischen Kulturhauptstadt 2009 ;) Unser Schlagzeuger ist nicht aus Linz aber aus der Nähe.

Christian: Oft liest man, ihr würdet Akkustik-Rock machen. Darunter würde ich mir niemals eure Stücke vorstellen können.

Michi: Du hast recht, diese Stilbeschreibung erzeugt völlig falsche Erwartungen. Das ist teilweise ganz witzig, wenn wir auf divesen Contests mit Metal-Bands oder anderen härteren Bands spielen und sagen, wir spielen akustisch. Die schauen dann immer etwas skeptisch drein und denken sich "ach, so eine müde Akustik-Partie". Nach dem Konzert kommen die dann oft und sagen "wow, also ich hab nie so einen Sound aus einer Akustik-Gitarre gehört!" Das halt auch nur, wenn der Sound passt, was leider nicht immer der Fall ist. Wir sind da schon um einiges mehr von den Tontechnikern abhängig als eine Band die mit dem Standard, also verzerrten E-Gitarren, aufkreuzt.

Also, wir hätten uns nach wenig griffigen Beschreibungen wie "acoustic rock with psychedelic influences" oder "acoustic rock that is influenced by metal" oder aber eher missverständlichen beschreibungen wie "decent acoustic rock" jetzt auf "powerful acoustic rock" geeinigt. Im deutschen klingt das natürlich nicht so fetzig - "kraftvoller Akustik-Rock" bzw. "druckvoller Akustik-Rock" würd es wohl am ehesten beschreiben.

Christian: Ihr wart letztes Jahr auf dem OMC-Sampler. Hattet ihr damit gerechnet?

Michi: Wir hatten jedenfalls darauf gehofft. Als wir uns für den Contest beworben haben, wussten wir nicht, wie stark die "Konkurrenz" ist. Wenn man sich den fertigen Sampler anhört, merkt man jedenfalls, dass diese sehr hochwertig war. Von daher ist es ein großes Kompliment für uns, ebenfalls auf dem Sampler vertreten zu sein.

Video: Dinner for One

Christian: Wie hattet ihr eigentlich von dem Wettbewerb erfahren?

Michi: Wir waren bereits vor dem Wettbewerb auf Jamendo vertreten und haben dort davon erfahren.

Christian: Wollt ihr dieses Jahr wieder teilnehmen?

Michi: Auf alle Fälle! Hoffentlich ist dann unser neues Album bereits fertig bzw. zumindest ein paar Songs davon, die wir dafür einreichen können. Die Einreichungen beim OMC werden von Jahr zu Jahr mehr und es wird dieses Mal sicher schwieriger, einen Platz auf dem Sampler zu ergattern. Unser nächstes Album wird sicher noch um einiges professioneller und besser als das letzte.

Christian: Wieso veröffentlicht ihr eure Musik unter CC-Lizenzen? Wollt ihr einfach nur einfachere Werbung machen, oder steht ihr ideologisch hinter der Idee, dass Kunst frei sein sollte?

Michi: Die Frage ist nicht einfach. Ich denke auch, dass die Meinungen zum Thema CC/Vertrieb innerhalb der Band nicht völlig homogen sind.

Amity

Zum einen wollen wir natürlich Werbung für uns machen. Wenn jemand behauptet er sei als Musiker auf Jamendo, nur um die Idee von Creative Commons zu unterstützen, würde ich das auf die Schnelle mal nicht unbedingt für bare Münze halten. Viele Musiker und Künstler haben durchaus das Bedürfnis, ihre Werke einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren und das ist auch legitim. Creative Commons-Plattformen sind dafür - besonders für unbekannte Bands - ein durchaus sinnvoller Weg.

Es ist möglich, dass wir einmal eine Platte produzieren, die wir hauptsächlich über konventionelle Wege vertreiben. Allerdings machen wir uns nicht die Illusion, jemals mit Plattenverkäufen wirklich etwas zu verdienen. Als Band musst du ganz einfach live spielen, um die Bandkassa etwas aufzufüllen und das wollen wir in Zukunft auch fokussieren.

Christian: Was hat es mit dem Band-Contest bei Planet.tt auf sich? Und wie kann man euch da unterstützen?

Michi: Bei diesem Band-Contest handelt es sich um Mitteleuropas größten Band-Contest mit über 1.000 angemeldeten Bands. Wir sind eine der 10 glücklichen Bands, die am 1. Mai im Finale im Wiener Prater dabei waren.

Christian: Wie bewertet ihr euer Abschneiden?

Michi: Mit gemischten Gefühlen. Wenn uns vor der Qualifikationsrunde letztes Jahr jemand gesagt hätte, dass wir den Contest auf Platz 5 beenden würden (von 1.000 angemeldeten Bands, darunter einige wirklich hochklassige), hätten wir das wohl für etwas zu optimistisch gehalten. Im Laufe des Contests stiegen unsere Erwartungen allerdings und damit auch unser Einsatz für den Contest selbst. Details dazu spar ich aus Rücksichtnahme auf die Veranstalter aus. Vollends zufrieden sind wir mit dem 5. Platz im Endeffekt nicht. Wenn wir nochmal vor der Wahl stünden, würden wir bei dem Contest jedenfalls wieder teilnehmen, wir würden die Sache aber etwas anders angehen.

Christian: Läuft euer Video.-Remix-Wettbewerb noch? Und gab es schon Einsendungen?

Michi: Ich glaub, du meinst den Cover-Contest für "Dinner for One". Ja, da haben wir auf youtube aufgerufen, einen Coverversuch des Liedes zu starten. Allerdings gibt es leider noch keine Einsendungen :) Ich denke, für solche Contests sinds wir noch zu unbekannt. Auch das Video auf youtube ist noch nicht recht verbreitet. Promotionmäßig werden wir da allerdings auch nicht mehr viel tun, da wir bereits das nächste Video planen. Außerdem find ich, dass der Song, so wie ihn Fil (unser Gitarrist) spielt, schwer nachzuspielen ist. Also ich würds nicht gscheit hinkriegen ;)

Christian: Schaun wir mal, vielleicht versucht sich ja jetzt jemand daran. Eine letzte Frage noch: Wo findet man die Lyrics zu Dinner for One? Jamendo verweist auf eure Homepage, die wiederum auf Jamendo. Der Link bei myspace führt ins Leere.

Michi: Hehe, Irrgarten Internet. Hier wär ein funzender link: www.amityinfame.com/index.php?option=com_content&view=article&id=59&Itemid=63 - direkt aus der youtube-Beschreibung. Auf jamendo findest du auch direkt den link, wenn du beim Album auf den Song klickst.

Christian: Es hätte so einfach sein können... :) Danke, dass du dir die Zeit für die Antworten genommen hast!

Gewinnspiel

Wer die aktuelle CD der Österreicher gewinnen möchte -> ab zum Kontaktformular. Ausgelost wird Ende Mai.

Links

Offizielle Webseite der Band: www.amityinfame.com

Amity in Fame bei:

SellABand

Jamendo

MySpace

Deine Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (3 votes)

Kommentare (2)

[...] worden, schon ziehen Amity in Fame nach. Die sympatischen Rocker aus Österreich, die im Mai 2009 Band des Monats waren, haben mit "The Villain" ihr zweites Musikvideo [...]

Trackbacks

AMITY IN FAME - DINNER FOR ONE

Vor zwei Tagen stieß ich auf die Band amity in fame und war so gleich begeistert. Auf jamendo gibs ihr Album dinner for one zum hören und freiem download. Die vier Herren und die eine Dame, aus der Linzer Gegend, produzieren mit ihren Stimmen und Intru...

Artikel

Projekte

Interviews

Informationen