Peter Nalitch & Friends

Peter Nalitch

Share The Moment – Share The Music - With Russia

Gewöhnlich versucht man, seine Musik wie möglich teuer zu verkaufen. Aber es scheint uns unrichtig! Musik zu verschenken, wenn es so eine Möglichkeit gibt, das ist doch viel angenehmer!

So der diesjährige russische Repräsentant beim Eurovision Song Contest, Peter Nalitch, in einem Interview mit der Stimme Russland. Das ist doch mal eine Ansage! Man spürt förmlich, wie sich bei BVMI, GEMA oder den Major Four die Nackenhaare sträuben.

Common Creatives selber ist ihm zwar noch kein Begriff, aber er hat zugesagt, sich darüber zu informieren:

I don’t know them, ask later, I will prepare. If one visit our site www.peternalitch.ru he will learn, that all our music (about 50 tracks) we are spreading for free. That is our motto.

Geld verdienen er und seine Band - das Musikerkollektiv Peter Nalitch (MKPN) - mit Liveauftritten, von denen sie aber nicht mehr als drei im Monat absolvieren, um nicht "die richtige Stimmung" zu verlieren.

Es kommt so, wie es kommt

Nalitch, 1981 in Moskau geboren, ist eigentlich studierter Architekt. Da ihn diese Arbeit auf Dauer langweilte, startete er parallel zum Berufsleben eine Ausbildung zum Musiker am Moskauer Konservatorium, wo er sich vor allem auf klassischen Gesang konzentrierte. Zugleich spielte er auch in Bands. Da das alles auf Dauer nicht miteinander zu vereinbaren war, brach er das Musikstudium schweren Herzens ab und konzentrierte sich fortan auf seine Karriere in der Unterhaltungsmusik. "Beide Genres machen doch mir, sowie dem Publikum Spaß. Es kommt so, wie es kommt."

Bekannt geworden ist Nalitch als ein Internet-Hype mit einem selbst gemachten Videoclip Guitar, dass er im Frühjahr 2007 ins Netz stellte. Zuerst geschah ein halbes Jahr gar nichts, dann verbreitete sich der Clip plötzlich wie ein Virus um die ganze Welt und erzielte in kürzester Zeit hohe Klickraten. Nalitch ist der erste russische Musiker, der allein durch das Internet berühmt wurde, ohne designte Kampagne und ohne irgendwelche Promotion. Selbst der Spiegel wurde auf die Russen aufmerksam und schrieb im November 2007, dass "der Absurdmusiker Osteuropa die Schönheit der Ironie nahebringe - und dem Rest der Welt den Zauber seiner 'Gitarrrrrrr'".

Zum Musikerkollektiv gehören
Peter Nalitch (Gesang, Piano, Akkorden),
Yura Kostenko (Saxophone, Flöte),
Sergey Sokolov (Domra, Gesang),
Kostya Shvetsov (Gitarre),
Dima Simonov (Bass) und
Denis Marinkin (Drums).

Alle Künstler sprechen fließend Babursi, eine Sprache, die sie sich selber ausgedacht haben (ähnelt stark dem Englischen ;-) Ihre musikalischen Einflüssen sind vielfältig. Sowohl die ethnische Musik verschiedener Völker, von den Zigeunerromanzen bis zu den nationalen Volksliedern Russlands und der Ukraine, aber auch latein-amerikanische Musik, Musik vom Balkan und italienische und neapolitanische Lieder haben sie deutlich geprägt.

Stimmen 2010

Wer Peter Nalitch & Friends live erleben möchte, kann dies bei den STIMMEN 2010 (14.07.2010 - 08.08.2010) in Lörrach tun. Nalitch wird am 31.07. um 20 Uhr auftreten. Einen Vorgeschmack darauf kann man sich bei YouTube holen.

Zur Frage, ob sie denn ihren Contest-Song "Lost And Forgotten" promoten wollen: „Now we are just thinking about it, may be we will not promote it at all.“ Vielleicht gar nicht verkehrt gedacht, denn:

"Es kommt so, wie es kommt."

Am 25.05.2010 kann die Band dann beim Eurovision Song Contest im 1. Semifinale genossen werden. Und wenn genug für ihre Anarcho-Schnulze anrufen, gibt es vielleicht sogar ein Wiedersehen beim Finale am 29.05.2010.

Deine Bewertung: Keine Durchschnitt: 4.4 (7 votes)

Kommentare (11)

mal ganz ehrlich, der ESC 2010 war sowieso viel besser als 2011 und damit meine ich natürlich nicht nur das lena dann gewonnen hat für deutschland, obwohl es dieses jahr im eigenen land war, ging es irgendwie an einem voll vorbei

Hier können Sie alle Videos von Peter Nalitch angucken
http://www.youtube.com/user/hanurpriehal
Ich komme auf jeden Fall nach Lörrach!)

Da hat sich`s mal gelohnt, stundenlang ESC zu schauen...hab mit der Musik von Nalitch Nahrung für die Seele gefunden:0)

Peter Nalitch ist für mich der großartigste Sänger der letzen 10 Jahre des ESC!!!
Ich kann nicht verstehen, warum kaum jemand dieses Talent zu würdigen weiß. Wenn ich die Augen schließe und mich seiner Stimme hingebe, ist Gänsehaut angesagt.
Wie kann es sein, dass unser deutsches talentfreies Angebot so überragend gewinnt? Hört denn niemand mehr wirklich zu???
Außerdem entspricht Peters Beitrag in angenehmer Weise dem Charakter seines Landes, welche Darstellung ich bei den meisten anderen TeilnehmerInnen vermisse.
Peter Nalitch gehört auf die großen Bühnen dieser Welt!!

Dem kann ich nur zustimmen. Diese Musik hebt sich deutlich von dem sonstigen Einheitsbrei ab. Leider interessieren sich für solche Musik nur wenige.

Da kann ich dir nur 1000 % zustimmen !!!! Eine so außergewöhnliche Stimme, dazu ein sehr sympathisches Auftreten - da kann sich "unsere" Lena verstecken.
Ich finde es sehr schade, dass es keine CD von Nalitsch zu kaufen gibt - und mit Lieder downloaden kenn ich mich leider gar nicht aus. Hat jemand einen Tipp für mich - finde ALLE Videos auf 'Youtube' von ihm sehenswert!!
Bussi an alle Fans von ihm
Colbri

Runterladen geht ganz einfach - auf seiner Webseite. :)

http://www.peternalitch.ru/b/?cat=5

Beim ESC geht es halt nicht um Kunst sondern um Massentauglichkeit. Seichte Musik wie das Stück, das Lena vorgetragen hat ("ihr Stück" zu sagen wäre etwas vermessen), hat da naturgemäß mehr Chancen. Dazu kommt, dass sie ziemlich passabel aussieht, gut das naive Brünettchen rüberbringt und damit noch mehr Sympathiepunkte einsammeln kann.

guitar ist echt ein cooles video...richtig ohrwurmfaktor das lied..

Gute Musikseiten die Ihr da angibt..

Musste Ich jetzt mal grade so loswerden.. :)

[...] Peter Nalitch & Friends | musik.klarmachen-zum-aendern.de musik.klarmachen-zum-aendern.de/band_des_monats/2010-04-peter_nalitch_friends – view page – cached Klarmachen zum Aendern! Das Informationsportal der Musikpiraten. New on klarmachen-zum-aendern.de [...]

Artikel

Projekte

Interviews

Informationen