Fuzzy Tunes

Abgelegt unter:
Kurz-URL: http://mkzä.de/512

Fuzzy Tunes/ Kurz und knackig: Hier kommen die Fuzzy Tunes!
Bekannt unter anderem vom OMC-Sampler #4 thistleblower mit dem Song "Karl Heinz Schmitt (cc-by-nc-sa)

Christian: Wer oder was verbirgt sich hinter dem Namen "Fuzzy Tunes"?

Max: Wir Fuzzy Tunes sind: (dr) Michael Frassine, (b) Daniel Birkholz, (p) Lars Sturm und (g) Max Kalb. Das engl. Wort "fuzzy" steht für eine gewisse Unschärfe und Undefiniertheit. Da wir unsere Musik selbst nur sehr schwer ein-kategorisieren können, ordnen wir sie im wesentlichen dem weitläufigen Oberbegriff des Jazz zu. In dem Wort "fuzzy" spiegeln sich die - oft von uns verwendeten - ungeraden Takte (odd time) ebenso wie die rhythmisch vertrackten, unkonventionellen Harmonien und Melodien unsere Musik wieder. Wir bezeichnen unsere Musik selbst von daher auch als "fuzzy-music". Unser Name steht demnach in erster Linie für die Art & Weise in der wir unsere Musik empfinden.

Christian: Wie lange gibt es euch schon?

Max: Gegründet hat sich die Band etwa 2002. Nach einigen Besetzungswechseln hat sich unsere jetzige Formation als beständig herauskristallisiert. Die Grundbesetzung ist ein Quartett (dr, b, p, g), jedoch scheuen wir keinesfalls die Interaktion mit anderen Musiker. Immer wieder spielen wir Konzerte mit bekannten Musikern unseres Umfelds. Unsere Musik hat sich im laufe der letzten Jahre auch verändert, allerdings trifft die Bezeichnung "fuzzy-music" ebenso auf unsere aktuelle Musik zu, wie auch auf die damals entstandenen Songs - welche wir teilweise im neuen Gewand immer noch live präsentieren.

Christian: Wieso gebt ihr eure Musik unter Creative Commons frei?

It's a Jazz Substitute

Max: Da es sich bei unserer Musik um eine ehr unkonventionelle Art des Jazz handelt ("It's a Jazz Substitute"), suchten wir für die Veröffentlichung unserer ersten CD eine offiziell anerkannte Lizenz - zum wohldefinierten rechtlichen Schutz unser Musik. Eine Anmeldung bei der GEMA stand nicht zur Debatte, da eine kommerzielle Verwendung unserer Werke (z.B. im Radio, Fernsehn, Werbung, etc) von uns selbst als ehr utopisch angesehen wurde. Da ich mich persönlich sehr stark zur freien Software-Bewegung (Linux, GPL etc.) hingezogen fühle, hatte ich bereits von den CC-Lizenzen gehört. Wir als Band wurden uns dann auch schnell einig, unsere erste CD zur nicht kommerziellen Verbreitung und Nutzung digital kostenfrei anzubieten. Da der wahre Musikliebhaber i.d.R. nicht mit einfachen mp3s zu befriedigen ist, kann die echte CD bei uns auch käuflich erworben werden. Etwa 400 CDs sind bereits im Umlauf. Ohne die CC-Lizenz hätten wir mit ziemlicher Sicherheit auch nicht mehr verkauft - eher weniger. Ein wesentliches Merkmal der Entscheidung zur CC-Lizenz war (und ist) die kostenfreie Promotion und Anerkennung durch die CC-Community.

Christian: Wenn man euch einen Plattendeal anbieten würdet unter der Bedingung, dass ihr nicht mehr unter CC veröffentlicht, würdet ihr unterschreiben?

Max: In erster Linie hängt das natürlich mit dem Vertrag und den damit einhergehenden Konditionen ab. Prinzipiell wären wir gegenüber eines Vertrags nicht abgeneigt. Allerdings würden wir unser zur Zeit ersten Album "Jazz Substitute" weiterhin unter der bestehenden CC-Lizenz belassen. Jegliche Verpflichtung bzgl. eines Plattendeals würden sich dann ausschließlich auf neue Tonträger und keinesfalls auf das Album "Jazz Substitute" beziehen. Dazu haben wir bereits zu viele gute und angenehme Erfahrungen mit der freien CC-Lizenz gemacht. Insofern wäre deine Frage zu verneinen, falls es uns damit nicht mehr möglich wäre das Album frei zur Verfügung zu stellen.

Christian: Da ist die CC glücklicherweise knallhart: Einmal CC, immer CC. :) Wann wird es von euch ein neues Album geben? Euer "aktuelles" ist ja jetzt schon zwei Jahre alt.

Max: Derzeit haben wir fast das vollständige Song-Material für unsere zweite CD komponiert. Ein paar ältere "Klassiker" von uns werden dort auch noch ihr Plätzchen finden. Sobald wir die zweite Produktion finanzieren können (Studio, Artwork + pressen lassen) und noch ein wenig mehr an unserem neuen Song-Material gearbeitet haben, werden wir wieder ins Studio gehen. Voraussichtlich starten wir die Recordings dazu Anfang nächsten Jahres. Also ist spätestens Mitte 2011 wieder mit einem Fuzzy Tunes Album zu rechnen. Auf diesem Album werden anders als auf unserem aktuellen Debütalbum auch einige der bereits erwähnten Gastmusiker zu hören sein. Man darf gespannt sein...

Christian: Wann kann man euch das nächste Mal live sehen?

Max: Das nächste mal gibt es uns live zu sehen am 13.08.2010 in Darmstadt. Es handelt sich um ein Doppel-Konzert, zusammen mit der Band Siesta Fatal, welches im Rahmen der Foto-Ausstellung "Coverfotos für ECM & Musikerportraits" in der Regionalgalerie Südhessen stattfindet. Auch hier werden wir einen Gastmusiker am Saxophon präsentieren. Dann besteht am 03. September 2010 auch die Chance uns in Stuttgart in der Kiste zu hören. Ein paar weitere Konzerte in diesem Jahr sind bereits gebucht und ein weiterer Teil ist derzeit in Planung. Generell kann man sich über das Internet auf unserer Homepage jederzeit über anstehende Konzert informieren.

Kurz und knackig - wie versprochen.

Mehr Musik von Fuzzy Tunes gibt es u.A. bei openpot und bei Jamendo.

Deine Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (2 votes)

Ein Kommentar

Dank Christan spielen wir nun auch auf dem legendären Folklore Festival in Wiesbaden - nochmals vielen Dank für die connection! Und zwar spielen wir am 29.08.2010 ab 21:00 Uhr "Im kleinsten Kulturzentrum der Welt", http://www.daskleinstekulturzentrumderwelt.info Vl. ist der der ein oder andere von euch ja eh vorort und hat noch dazu Interesse uns mal live zu sehn, wir freuen uns sehr drauf, es wir fuzzy music vom feinsten geboten, bis dann...

p.s. http://www.folklore-wiesbaden.de

Artikel

Projekte

Interviews

Informationen