Betrunkener Vogel zum Eurovision Song Contest?

… Im Großen und Ganzen freut Anouk sich schon auf 2 Wochen Urlaub mit Freunden und Bekannten: "Ik zit daar met vlag en al, ik ga zwaaien ook. The whole shebang, anders moet je het niet doen."

Eine nette Zeit will sie sich in Malmö machen, und gab dann schon mal am 30.04.2013 beim Koninginnedag und der Inhuldiging einen Vorgeschmack ihrer Trinkfestigkeit, als sie ihr „Birds“ besoffen kreischte:

Anouk zingt "Birds" - live en vals

„I'll never drink again! never mind. Cheers!“

Mindestens auf einen Schlag 500 Kommentare auf Facebook. War sie verrückt geworden? Wollte sie bis zum entscheidenden Moment ihre Stimme noch ruinieren? Nahm sie das Ganze überhaupt noch Ernst? Die Kommentare lauteten: "Coole Anouk" oder „It was painful to watch her "murdering" my favourite song!“ Einige stellten sogar ihr Verantwortungsgefühl ihrem Land und ihren 4 Kindern gegenüber in Frage.

Kurz darauf tauchte ein weiteres Video auf, der Alptraum eines jeden ESC-Teilnehmers nach zu viel Party kurz vor dem Finale:

Commercial Eurovisie (2013) - Even Apeldoorn bellen - Centraal Beheer

Zeitgleich klärte Anouk dann endlich auf Facebook die Fans auf, dass die Videos Teil einer viralen Werbekampagne waren. „Want het leek mij te grappig om die online te gooien, en te kijken wat er zou gebeuren. Dat heb ik geweten. Het spijt me dat ik jullie in de maling heb genomen maar het was te leuk om het niet te doen.“ (Es erschien mir witzig, die Clips online zu streuen und abzuwarten, was geschieht. Es tut mir leid, dass ich euch an der Nase herum geführt habe aber es war einfach zu verlockend.)

Im Zusammenhang mit dem nationalen Feiertag und dem anstehenden ESC eine clevere Idee, gutes Timing und gut gespielt.

Deine Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (2 votes)

Artikel

Projekte

Interviews

Informationen