ESC 2011: USFS – Unsere Stars für die Schweiz

Kurz-URL: http://mkzä.de/576

ESC SchweizDie rasante Entwicklung von Web 2.0 und seinen On-Demand-Modellen macht auch für Fans des Eurovision Song Contest das Internet interessant, ja unentbehrlich. Angebote und Abruf neuester Infos und Musikstücke erfolgen mittlerweile im Minuntentakt. Ich behaupte sogar, dass dadurch die Zeit vor dem Finale mittlerweile die eigentlich spannende Periode im ESC-Jahr ist. Wer sich nur das Finale anschaut, dem entgehen die wahren Schmuckstücke europäischer Musik.

Dazu trägt dieses Jahr vor allem die Schweiz bei. Sie präsentiert sich für 2011 schon jetzt mit einem internationalen Konzept, das sich über das Internet vor allem an Musiker richtet, die mehr als Karaoke zu bieten haben und bindet zugleich die Fans zum Abstimmen mit ein. Bis zum 30.10.2010 konnten Musiker sich mit einem Videoclip für die Vorentscheidung bewerben. Aus der vom SF und DRS selektierten Wahl von 327 (!) Musikstücken können seit dem 01.11.2010 bis zum 10.11.2010 User über ihren Favoriten mitbestimmen.

Voraussetzung ist eine kurze Registrierung, danach hat man vier Stimmen, die man frei verteilen kann. Die Wertung der User geht zu 50% in die Gesamtwertung ein, parallel dazu gibt es eine Fachjury. Einen Bildschirmmarathon gibt es glücklicherweise nicht, die Gewinner werden erst nach der Abstimmung bekannt gegeben. Die 10 besten Kandidaten werden ihre Songs dann in einer großen Liveshow am 11.12.2010 im Schweizer TV präsentieren. Da ermittelt dann das Schweizer Publkum via Televoting, wer die Schweiz beim Eurovision Song Contest in Düsseldorf vertreten wird.

Für mich als Fan ein rundum gelungenes Konzept. Die Webseite ist auch keine anonyme Plattform, sondern gute Erreichbarkeit und informative wie aufmunternde Worte der Macher haben bislang bewiesen, dass die Musiker bei den Schweizern gut aufgehoben sind.

… ein bisschen Werbung für Konzept und Musik

sei mir erlaubt. Die Schweizer bieten eine Plattform, die es Musikern aus allen Ländern ermöglicht, ihre Musik vorzustellen und als Fan hat man seine Freude daran. Ein große Anzahl an votenden Usern würde die Akzeptanz dieses Konzeptest unterstreichen. Aus lokalpatriotischen Gründen möchte ich auch für eine bestimmte Musik werben, und zwar für die in Berlin ansässige Band AnsoticcA. Sie nehmen mit dem Stück „Rise“ an der Vorentscheidung teil und freuen sich natürlich über kräftige Unterstützung.

Ihr Beitrag bietet zugleich einen Vorgeschmack auf das am 05.11.2010 erschienene gleichnamige Debüt-Album. Gesungen wird das Lied von Carie van Heden, die von Adrian Delborg, Maarten de Vries, Jay Zee, Vince Laboor und Zack Rabarti begleitet wird. Für ihren glamourösen Vorentscheidungssong werden sie zusätzlich von einer Cellistin unterstützt, möglicherweise sogar aus der Schweiz.

Eine deutsch-niederländische Band mit kroatisch-keltischem Bandnamen und einem englischen Text für die Schweiz? Na klar. Denn was hat die Nationalität mit Musik zu tun? Schließlich sollen bei einem Musikwettbewerb nicht eine Nation, sondern in erster Linie das beste Lied und die besten Musiker gewinnen.

Noch keine Bewertungen

Artikel

Projekte

Interviews

Informationen