#37cc - Tag 2: paniq

Abgelegt unter:
Kurz-URL: http://mkzä.de/390

paniq
Tag 2 der #37cc nutze ich, um endlich, endlich, endlich mal einen Künstler vorzustellen, der mir schon vor Ewigkeiten empfohlen wurde. Seine Musik höre ich seitdem gerne und auch auf dem Creative Carnival-Sampler war er vertreten. Die Rede ist von niemand anderem als dem einzige wahren paniq.

Leider (tm) ist auf seiner Webseite sein musikalischer Werdegang nicht mehr nachlesbar. Aber dank der guten alten Wayback-Machine lässt sich ja ein wenig in der Historie stöbern. Panig hatte übrigens sogar mal einen Artikel bei Wikipedia. Aber wie das mit Wikipedia so ist, man wird schneller irrelevant, als man eine Seite aus dem Brockhaus reissen kann... Er gesteht dem Artikel aber auch selber einen Mangel an Signifikanz zu. :)

Paniq hat in der Demo-Szenes einiges an Werken veröffentlicht und hat seine Wurzeln auch tief in der Mod-Tracker-Welt vergraben. Bis jetzt hat er bei Jamendo acht Alben veröffentlicht, es werden hoffentlich noch viele weiter folgen.

Wer bis jetzt mitgelesen hat dem wird auffallen, dass noch kein Wort zum Musikstil gefallen ist. Das liegt darin begründet, dass es nicht leicht fällt, ihn in eine Schublade zu packen. Elektronisch ist es auf jeden Fall. Es quietscht, knirscht und zirpt. Mal kommt der Vokoder zum Einsatz, mal seine eigene Stimme, dann wieder Samples. Das eine Stück ist von Breakbeats geprägt, das nächte ist fast schon besinnlich. Kurzum: Paniq kann man nicht beschreiben, man kann nur empfehlen, seine Musik zu hören. Darum versuche ich auch gar nicht erst, ein repräsentatives Stück zu finden, sondern verweise einfach nochmal auf Jamendo. :)

Noch keine Bewertungen

Ein Kommentar

Der Jamendo link geht nicht.

Artikel

Projekte

Interviews

Informationen