Kinder wollen singen - zweite Liederinterpretation

Abgelegt unter:
Kurz-URL: http://mkzä.de/1320
Kinder wollen singen - Pauwa

Es gibt eine neue Interpretation unseres Liederbuches Kinder wollen singen. Frederik Pauwa hat in die Tasten seines Klaviers gehauen und alle 49 Lieder des Heftes eingespielt und eingesungen. Das Resultat ist im Gegensatz zu "unserer" Ausgabe nicht kostenlos erhältlich, der Preis beträgt sowohl bei Amazon als auch bei iTunes je 8,99€.

Zusätzlich zu den Versionen mit Gesang bietet er auch einen Instrumentaledition an (iTunes/a>) , Amazon)
Weitere Informationen zu den CDs gibt es auf der Webseite www.kinder-wollen-singen.com

Wären wir die Musikindustrie, müssten wir uns jetzt sicherlich fürchterlich aufregen und darauf pochen, dass ja auch Sammlung urheberrechtlich geschützt sind. Auch sind die Ähnlichkeiten beim Cover mit Sicherheit für eine gerichtliche Prüfung ausreichend übereinstimmend, vom Namen der CD und der URL der Webseite ganz zu schweigen. Aber da wir nicht die Musikindustrie sind, finden wir das ganze sehr toll und wünschen Frederik viele zahlende Kunden. Er hat ein tolles Werk produziert, das sicher zahlreichen Kindern und Eltern Freude bereiten wird.

Deine Bewertung: Keine Durchschnitt: 4.4 (9 votes)

Ein Kommentar

Jaaa nun - ich bin unschlüssig.

Grundsätzlich ist aus meiner Sicht überhaupt nichts dagegen einzuwenden, wenn ein Musiker so ein Album aufnimmt und dafür auch Geld möchte. Das muss ja nicht gleich mit Abmahnungen etc. einhergehen.

Allerdings - die "Kinder wollen singen"-Aktion war ja nun eine so vorbildliche, soziale Leistung von so vielen Leuten, für so einen guten Zweck und ganz nebenbei von Christian und anderen auch noch PR-technisch ziemlich genial in die (Online-)Welt getragen, dass es schon etwas merkwürdig wirkt, wenn jetzt jemand als (ich sag's mal ganz schroff) Trittbrettfahrer dieser Kampagne ein Album verkaufen will.

Aber ich finde es auch richtig, jetzt nicht empört zu reagieren - es schadet ja niemandem, dass es dieses Album gibt, und jeder kann selbst entscheiden, ob er es kaufen möchte oder nicht.

Und, am Rande auch noch eingeworfen: 8.99 Euro sind einfach der Standardpreis für ein Album auf iTunes und Amazon. Es ist nicht (ohne weiteres) möglich, sein Album günstiger oder gar kostenlos dort einzustellen.

(Ich weiß das, weil ich mein Album dort auch für 8.99 habe (auf anderen Portalen ist es kostenlos). Ich mach das nicht, um Geld zu verdienen, sondern, weil es einfach viele Leute gibt, die nicht so netzaffin sind und - leider - nicht auf die Idee kommen, irgendwo anders nach Musik zu suchen. Auch aus diesem Grund ist es vielleicht gar nicht so übel, dass eine Form des Liederbuches in den großen Musik-Shops vertreten ist - aber natürlich lässt sich darüber auch wieder streiten.)

Artikel

Projekte

Interviews

Informationen