Musikindustrie vs. Musiker

Abgelegt unter:
Kurz-URL: http://mkzä.de/1168

Zur Zeit macht eine Welle sich anbahnender Rechtsstreits in den USA das Netz unsicher. Hintergrund ist eine Änderung des Copyrights im Jahre 1976. Nach dieser können Musiker nach 35 Jahren alle Rechte an Aufnahmen zurückverlangen, die vor 1978 erstellt wurden. Nachdem Vertreter der Musikindustrie nun über Jahre behaupten, nur die Interessen der Künstler zu vertreten, gehen sie jetzt auf Konfrontationskurs.

Es geht um viel Geld, denn Künstler wie Bob Dylan, Tom Waits und Bruce Springsteen wollen von ihren Kündigungsrechten Gebrauch machen. Laut gulli.com hat Springsteen hat bereits Klage gegen die RIAA eingereicht, die ihrerseits behauptet, die Aufnahmen wären reine Auftragsarbeiten gewesen und die Künstler hätten keine Rechte daran.

Sollten die Urteile zu Gunsten der Künstler ausfallen, wäre dies ein harter Schlag für die großen Labels. Bis jetzt suchen sie noch immer nach einem Weg, mit den neuen Möglichkeiten des Internets umzugehen und über den Verkauf von Kopien von Tonaufnahmen wieder solide Gewinne zu erzielen.

Einen ausführlichen Artikel zu dem Thema gibt es auch beim musikmarkt.

Deine Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (1 vote)

Artikel

Projekte

Interviews

Informationen