PirateRadio.ch

Abgelegt unter:
Kurz-URL: http://mkzä.de/10

Update
Leider ist PirateRadio.ch auch schon wieder Geschichte. Aber es gibt bereits Pläne für einen Nachfolger.

Logo PirateRadio.ch Nach langer Stille ist PirateRadio.ch mit neuem Gewand und Software wieder zurück. Den Usern wurde als erstes mal eine Ratingfunktion gegönnt, mit der man das Radioprogramm aktiv mitbestimmen kann, da höher bewertete Lieder häufiger gespielt werden.
Wir haben die Gelegenheit genutzt, und mit Simon ein paar Worte gewechselt.

Christian: Wer steht hinter PirateRadio.ch?

Simon: Zur Zeit sind wir nur zwei Leute: Philipp und ich.

Christian: Wieso betreibt ihr ein eigenes Webradio, es gibt doch so viele davon?

Simon: Naja, es gibt noch nicht DAS Webradio. Wir möchten ein Webradio machen, das freie Musik spielt und gleichzeitig dem User die Freiheit gibt, in mitbestimmen zu lassen, was er hören will. Und weil es einfach Spass macht.

Christian: Ihr spielt nur freie Musik, gibt es Lizenzen, die ihr bevorzugt? Oder anders gefragt: Zu welcher Lizenz würdet ihr Künstlern raten, wenn sie Musik veröffentlichen wollen?

Simon: Creative Commons (by-sa)

Christian: Ok, das ist mal eine knackige Antwort. Wieso würdet ihr genau diese Lizenz empfehlen?

Simon: Weil sie dem Verwerter die maximale Freiheit gewährt, aber der Künstler keine Angst haben muss, das einer sein Werk missbraucht und generell immer sein Name genannt wird und sich niemand mit der Arbeit des Anderen schmücken kann...

Christian: Ihr wart jetzt längere Zeit nicht online. Wie konntet ihr uns das nur antun?

Simon: Naja es war uns bewusst, das wir euch alle warten und nichts von uns hören liessen. Das ganze fing damit an, das Philipp uns einen Server gönnte. Und schon fingen wir an das neue System auf dem Ding zu implementieren, was uns viel Zeit kostete, da Philipp lange Zeit arbeitete und keine Zeit hatte und es mich dann anfing "anzuschneggeln", alleine zu arbeiten. So passierte einige Wochen nichts. Wir wollten aber nicht wieder wie beim ersten Mal zu viel Werbung machen und nachher nicht genug schnell liefern können. Nun haben wir aber ein System geschaffen, dass wir modular erweitern können.

Christian: Hinter freier Musik steht auch immer irgendwo eine politische Aussage. Seid ihr Mitglieder der schweizer Piratenpartei?

Pirate Radio badge

Simon: Die Piraten Partei in der Schweiz ist leider nur eine Pseudopartei, welche aus etwa drei Mitgliedern besteht. Irgendwie gefällt den Schweizern das Wort Pirat nicht, den Piraten sind ja bekanntlich böse und das passt irgendwie nicht zur Schweiz... Leider...

Christian: Das klingt in der Tat noch ausbaufähig. (lacht) Zurück zur Musik: Mein Lieblingsstück fehlt bei euch im Repertoire.
Was muss ich machen, damit ich es bei euch hören kann?

Simon: Kurze E-Mail mit Link an info@pirateradio.ch, fertig... E-Mails werden bei uns sowieso ganz schnell und unbürokratisch beantwortet.
Später werden wir aber ein Formular schalten, wo sich das ganz automatisch erledigt, aber eine E-Mail ist immer gut :)

Christian: Ich fand ein Stück total klasse und will es mir runterladen. Wo finde ich das am schnellsten? Kann ich das direkt auf eurer Seite ziehen?

Simon: Ne, wir sind ja kein Rapidshare... (lacht) Aber wir werden in den nächsten Tagen die Links zu den Seiten der Künstler anzeigen und linken.
Bis dahin reicht ein kurzes Mail und wir klären dich auf.

Christian: Ihr bietet an, dass sich Nutzer bei euch registrieren können. Was für Vorteile ergeben sich daraus?

Simon: Also zur Zeit gibt es noch nicht so viele:

  • Der User kann Tracks bewerten, und so das Programm aktiv mitbestimmen, da höher geratete Tracks öfter gespielt werden.
  • Es stehen selbst dann freie Hörerslots zur Verfügung, wenn alle
    unregistrierten User alle benutzen.

Christian: Was genau heisst das? Kann man also quasi live das Programm mitbestimmen und wenn keiner sich etwas wünscht, übernimmt Kollege Computer die virtuellen Plattenteller?

Simon: Nein, live nicht, aber jedes mal wenn sich das System einen neuen Track holt, vergibt es Prioritäten nach einem bestimmten Algorithmus und reiht so die Songs nach Rating hintereinander.

Christian: Zu guter letzt noch technisches: Was für Hardware setzt ihr ein? Wie viele Hörer können euch gleichzeitig zuhören?

Simon: Aus Geldmangel haben wir nur einen vServer. Momentan sind für den ogg und mp3 Stream je 25 Slots verfügbar.

Christian: Naja, aller Anfang ist schwer. Ich drücke euch die Daumen, dass euer Projekt wächst und gedeiht. Vielleicht bekommt ihr so noch ein paar Schweizer davon überzeugt, dass PIRATEN nicht immer böse sind.

Simon: Vielen Dank für das Interview, noch einen schönen Tag und viel Spass wünsch ich euch.

Christian: Ich habe zu Danken.

Noch keine Bewertungen

Ein Kommentar

[...] PirateRadio.ch ist Geschichte. Zu wenig Man-Power und daraus resultierend auch zu wenig Hörer namen den Machern die Motivation. Aber was echte Piraten sind, die lassen sich nicht unterkriegen. Resourcen um da motiviert weiterzumachen. Zusammen mit den Leuten hinter openradio.cc wird zur Zeit ein Neustart geplant. [...]

Artikel

Projekte

Interviews

Informationen