Weihnachtslieder: Noten unter Creative Commons-Lizenz

AdventskranzVor wenigen Wochen verkündete die Gema unter dem Titel Lizenz zum Selbermachen stolz:

Vorschulen dürfen Notenblätter und Liedtexte selbst kopieren

Moment, wieso sollten Vorschulen das nicht machen dürfen? Schließlich ist ja jeder Kopierer mit Gebühren für Kopien bedacht. Also schauen wir einfach mal im Urheberrechtsgesetz nach. §53 ist hier relevant...

Dort steht:

(3) Zulässig ist, Vervielfältigungsstücke von kleinen Teilen eines Werkes, von Werken von geringem Umfang oder von einzelnen Beiträgen, die in Zeitungen oder Zeitschriften erschienen oder öffentlich zugänglich gemacht worden sind, zum eigenen Gebrauch
1. zur Veranschaulichung des Unterrichts in Schulen, in nichtgewerblichen Einrichtungen der Aus- und Weiterbildung sowie in Einrichtungen der Berufsbildung in der für die Unterrichtsteilnehmer erforderlichen Anzahl oder
2. für staatliche Prüfungen und Prüfungen in Schulen, Hochschulen, in nichtgewerblichen Einrichtungen der Aus- und Weiterbildung sowie in der Berufsbildung in der erforderlichen Anzahl herzustellen oder herstellen zu lassen, wenn und soweit die Vervielfältigung zu diesem Zweck geboten ist. Die Vervielfältigung eines Werkes, das für den Unterrichtsgebrauch an Schulen bestimmt ist, ist stets nur mit Einwilligung des Berechtigten zulässig.

Und genau der letzte Satz ist der Haken: "nur mit Einwilligung des Berechtigten". Hier kommt die VG Musikedition ins Spiel. Selbige ist für die Wahrnehmung der Rechte im Bereich grafischer Verfielfältigung zuständig. Mit der Wahrnehmung selbiger Rechte hat sie nun die GEMA beauftragt, die dann ganz uneigennützig die musikalische Früherziehung fördern möchte. Lediglich 56€ (zzgl. 7% USt) für 500 Kopien verlangt sie pro Jahr. "Verlangen" ist da als Wort ja fast schon fehl am Platz. Für 60,99€ dürfen also 500 Kopien angefertigt werden. 12 Cent pro Kopie - plus die Kosten für den Kopierer. (Auf den auch wieder Abgaben für das Anfertigen von Kopien entfallen.)

Aber in der Vorweihnachtszeit investiert man doch gerne ein paar Euro, um im Unterricht, in Singgruppen oder in Musikprojekten musizieren zu dürfen. Oder?

Glücklicherweise muss das aber so nicht sein. In Zeiten klammer Kassen hilft, wie so oft, das Internet. Gerade bei den klassischen Musikstücken übrigens sogar vollkommen legal. Die Rechteinhaber sind, man möchte fast sagen "zum Glück" so lange verstorben, dass die Werke gemeinfrei sind. Nette Menschen haben die Notenblätter dann transkribiert und ins Netz gestellt.

Leider haben die meisten diese Werke nicht explizit unter eine freie Lizenz gestellt, so dass davon ausgegangen sein muss, dass sie nicht frei kopiert werden dürfen. Eine sehr umfangreiche Sammlung von Noten die ausdrücklich freigegeben wurden, findet man auf cantarion.org. Natürlich gibt es dort auch eine eigene Kategorie für Weihnachtslieder. Einen kleinen Haken gibt es aber auch: Die meisten Musikstücke sind mit englischen Texten eingestellt. Andererseits kann man somit gleich auch einen Ausflug in die Welt der Fremdsprachen machen...

Oder man sucht sich den Liedtext seiner Wahl einfach bei der Wikipedia raus. Singen nach Noten dürfte gerade in Vorschulen ein sekundäre Disziplin sein - und wer das Spielen des Stückes lernt, singt meistens nicht zur gleichen Zeit. Und falls doch, muss halt der Editor der Wahl ran.

Wer die Hardcore-Variante wählen möchte, kann sich nach Anmeldung in der Choral Public Domain Library , umsehen. Die CPDL, ist eine der größten Sammlungen von freien Chor-Partituren im Internet und umfasst über 10.000 Partituren. Neben einfachen Gesangsstimmen und Liedtexten in verschiedenen Sprachen sind fast immer auch Partituren für verschiedene Musikinstrumente verfügbar - bis auf wenige Ausnahmen frei kopierbar. Es muss lediglich ein Hinweis auf den Ursprung der Noten und die Lizenz gegeben werden, da der Hinweis auf den internen PDFs bereits eingebaut ist, stellt dies keine ernsthafte Hürde dar.

Ein weiteres Projekt mit 106 christlichen Liedern, darunter auch vielen Weihnachtsliedern ist christmassongbook.net. Alle Partituren sind mit englischen Texten versehen und Creative Commons-lizenziert.

Deutlich einfacher zu finden sind dagegen cc-lizenzierte Weihnachtslieder. Und genau aus dem Grund wird hier auf der Seite vom 1.12.2009 bis zum 24.12.2009 jeden Tag ein neues Lied präsentiert. Der Großteil der Stücke wird eher klassisch weihnachtlich sein. Von den echten Klassikern bis hin zu Songs auf Weihnachts-CDs wird bunt gemischt werden. Etwas dünn ist es im Bereich des Punks und des Metals. Falls hier noch jemand einen Tipp haben sollte: Her damit!

Deine Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (2 votes)

Kommentare (2)

Eine sehr interessanter und informativer Umriss der Lage. Freie Weihnachtslieder kann man umso besser geniessen. Schliesslich ist ja auch an Weihnachten "geben seeliger denn nehmen". Als Atheist kann Weihnachten von mir aus ausfallen, und die freien Tage durch andere staatliche Feiertage ersetzt werden. Aber warum nicht freundliche Stimmung aufnehmen, und zusätzlich der Musikindustrie (welch ein Gegensatz Musik und Industrie) noch das Weihnachtsmonopol vermießen?
Fröhliche Weihnachten.

[...] Weihnachtslieder: Noten unter Creative Commons-Lizenz | musik.klarmachen-zum-aendern.de musik.klarmachen-zum-aendern.de/content/weihnachtslieder_noten_unter_creative_commons-lizenz – view page – cached Klarmachen zum Aendern! Das Informationsportal der Musikpiraten. [...]

Artikel

Projekte

Interviews

Informationen