Berlin Wall Lovers

Berlin Wall Lovers

Heute gibt es eine Doppel-Veranstaltung, denn es steht nicht nur der wöchentliche Free-Music-Friday an, sondern es ist bekanntlich auch die Free! Music! Week!, für die dies ebenfalls mein Beitrag ist.

Der Name meiner Empfehlung Berlin Wall Lovers soll nicht etwa die Zeitgenossen charakterisieren, die die Mauer gern wieder hätten, sondern geht viel mehr auf David Bowies "Heroes" zurück ("Standing by the wall"). Und auch musikalisch führen uns die Franzosen Stephen "Jenn" Andersen (Bass, Gesang, Keyboard), Johnny "Scritch" Northridge (Gitarre, Gesang) und Aurélien Chevalier (Gitarre) in die Zeit, als Berlin noch eine geteilte Stadt war: Die frühen Achtziger.

Am 08.03.2011 erschien die zweite 5-Track-EP "MMXI" (CC by-nc) von Berlin Wall Lovers, die mich mit dem naiven Keyboard und den sägenden Gitarren an frühe Xmal Deutschland und Red Lorry Yellow Lorry erinnert. Cold Wave, Dark Wave, Minimal-Electro, Post-Punk, Goth-Rock oder wie auch immer man das nennen möchte. Klingt auf jeden Fall wie direkt aus den Achtzigern. Das Abschlußlied heißt dann auch passenderweise "The Eighties Are Coming".

Ihre erste EP "Mondrian In Motion" (CC by-nc-nd) kam am 10.02.2010 raus und hat es sogar zu einer Rezension von Mick Mercer gebracht, dem bekanntesten Musikjournalisten für Post-Punk und Gothic-Rock..

Berlin Wall Lovers im Netz: Archive.org | Last.fm | Myspace

(Der Original-Beitrag ist in meinem Weblog erschienen.)

Deine Bewertung: Keine Durchschnitt: 3 (2 votes)

Artikel

Projekte

Interviews

Informationen