Amity in Fame veröffentlichen Video zum Song "The Villain"

The VillainGerade ist vom frivolen Burgfräulein ein neues Video veröffentlicht worden, schon ziehen Amity in Fame nach. Die sympatischen Rocker aus Österreich, die im Mai 2009 Band des Monats waren, haben mit "The Villain" ihr zweites Musikvideo produziert.

Mit dem Stück nehmen die fünf deutlich Fahrt in Richtung ihres Ende des Jahres erscheinenden Albums. Der genaue Release-Termin steht noch nicht fest, aber als grobes Planziel steht der Oktober im Raum. Soviel sei bereits verraten: Es wird aus 10 Songs bestehen - und eventuell nicht Creative Commons lizenziert werden.

Zurück zu "The Villain": Auch dieses Video haben Amity in Fame wieder in Eigenregie produziert. Als Budget standen ihnen gerade mal 800€ zur Verfügung, die Hälfte davon entfiel auf die Gage des Schauspielers, der den Bösewicht darstellt. Ohne tatkräfigte Hilfe von Freuden wäre auch dieses Kunstwerk nicht möglich gewesen.

Bis das neue Album erscheinen wird, kann sich der geneigte Fan mit dem vor wenigen Monaten erschienenen Live-Album trösten. Die Live-EP wurde 2009 im Gasometer aufgenommen und kommt bei den Fans sehr gut an. In den Rebeat-Charts hat sie es sogar auf Platz 1 geschafft!

Wer den Österreichern etwas guten tun möchte, z.B. mithelfen, die 800€ für das Video wieder reinzuholen, kann in mein paar Wochen in dem dann aktivierten Online-Shop CDs erwerben. Bis dahin gibt es ihre Alben digital entweder über itunes, amazon und die üblichen Verdächtigen. Das Debutalbum wird weiterhin gratis auf Jamendo verfügbar sein.

Mehr Hintergrundinformationen zum Videoclip gibt es bei MySpace.

Zweifel an Creative Commons

In Bezug auf der neue Album habt ihr, liebe Fans, noch eine Mission zu erfüllen: Amity in Fame zweifeln zur Zeit ein wenig daran, dass legale, kostenlose Downloadmöglichkeiten der richtige Weg für ihren musikalischen Weg sind. Ja, sie zweifeln an den Creative Commons-Lizenzen. Sie wollen zwar keiner Verwertungsgesellschaft beitreten und vom Verklagen der Fans halten sie auch sehr wenig, aber ein wenig finanzielle Anerkennung wollen sie auch gerne haben. Bei Jamendo haben ihnen 14.000 Downloads 200€ eingebracht. Dazu noch 50€ über Online-Verkäufe und ein paar hundert Euro über Konzerte. Natürlich kann man jetzt sagen, dass das mehr ist als nichts. Ihr Ziel ist es aber, professionell zu arbeiten. Wenn ihr der Meinung seid, dass dieser Weg der richtige ist und ihr weiterhin ihre Musik unter Creative Commons hören und verbreiten wollt, nutzt die Möglichkeiten und spendet ihnen ein wenig. Creative Commons lebt vom Geben - der Kreativen und ihrer Fans! Vielleicht können sie so davon überzeugt werden, dass CC der bessere Weg ist. Und falls nicht, habt ihr es wenigstens versucht.

Vielleicht kann ja auch das Video von "The Villain" in 720p den Ein oder Anderen erweichen? Einen .torrent dazu gibt es hier. Den habt ihr nicht von uns, ok?

Deine Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (4 votes)

Artikel

Projekte

Interviews

Informationen