Free! Music! Contest - Phase 1 abgeschlossen

Logo F!M!C
Logo: Liorin, cc-by-nc-nd

Die erste Phase des Free! Music! Contest ist nun beendet. Einen Monat hatten Bands Zeit, Musikstücke einzureichen. Als Gewinn winken die Veröffentlichung auf einem Sampler sowie ein Live-Auftritt am 3.10.2009 in der Kreativfabrik in Wiesbaden.

Ebenfalls ist nun die Bewerbungsphase für die Jurymitglieder beendet, nun geht es ans bewerten. Die von den Musikpiraten erhoffte Zahl von Einsendungen wurde deutlich überschritten, fast 60 Bands haben sich angemeldet.
Christian Hufgard, 1. Vorsitzender der Musikpiraten ist auch von der Vielfalt begeistert:

Die Bandbreite der Stücke ist phantastisch. Wir haben moderne Klaviermusik, Rock, Alternativ, Hip-Hop, House, Drum & Bass, Metal, Psychedelic Rock, Grunge, Punk, New Wave, eine französische Oper und vieles mehr.

Der F!M!C hat innerhalb des Netzes sehr breite Resonanz erfahren. Dutzende Portale berichteten über ihn und haben so bereits im Vorfeld dazu beigetragen, freie Musik bekannter zu machen und tragen so maßgeblich zum Ziel des Contest bei. Sogar das Team des OpenMusicContest rührte ein wenig die Werbetrommel und rief per E-Mail zur Teilnahme auf:

Nachdem wir leider ankündigen mußten, daß in diesem Jahr keinen OMC
stattfinden kann, hat sich der Verein Musikpiraten dazu entschlossen, für
bewerbungswillige CC-MusikerInnen doch eine kleine Alternative anzubieten: Den
"Free! Music! Contest"

Wir sind in dessen Organisation nicht weiter eingebunden, freuen uns aber
natürlich, daß die Contest-Idee auch aus diesem Jahr nicht ganz verschwunden
ist.

Als Resultat haben sich neben zahlreichen neuen Bands auch viele von den OMC-Samplern bekannte Acts eingefunden. Nach einer ersten Sichtung der Einsendungen äusserte sich Hufgard erfreut über die hohe Qualität der Werke:

Freie Musik ist vielleicht noch nicht in die Playlisten der Mainstream-Radio-Sender vorgedrungen, aber dies ist nur noch eine Frage der Zeit. Qualitativ steht sie unfreier Musik in nichts nach, ganz im Gegenteil. Hier müssen sich die Kreativen keinen Zwängen unterwerfen. Sie machen die Musik, die sie für richtig halten und zwar so, wie sie es für gut befinden.

Weiterer Verlauf

Bis zum 31.08.2009 können sich nun noch Spender und Sponsoren anmelden. Spender sind Einzelpersonen die dem Contest ein wenig Geld zukommen lassen wollen, Sponsoren sind für die größeren Beträge zuständig. Ebenfalls endet dann die unverbindliche Vorbestellungsphase für die zu produzierenden Sampler.

Im Anschluss wird entschieden, wie viele Bands einen Live-Auftritt gewinnen werden, und ob Sampler gepresst werden oder ein Digital Release veröffentlicht wird.

Am 3.10.2009 findet dann in der Kreativfabrik in Wiesbaden die Abschlussparty statt. Als Headliner hierfür konnten die 8-Bit-Rocker Pornophonique gewonnen werden.

P.S.: Valentin, deine E-Mail-Adresse funktioniert nicht!

Deine Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (1 vote)

Kommentare (3)

[...] nutzen darf. Z.B einen Teil meiner Musik nicht bei der GEMA zu melden und statt dessen das CC (Creativ Commens) Modell zu nutzen. Ich darf sie auch nicht [...]

[...] [...]

[...] und Musiker Andreas Wagner, welcher selbst Mitglied in der GEMA ist. Gerne hätte er am F!M!C teilgenommen, dies ist ihm aber aufgrund seines Vertrages mit der GEMA strickt untersagt. Die GEMA [...]

Artikel

Projekte

Interviews

Informationen