Freie Musik für freie Menschen!

Grundrechtsfest
Am 23.5. wird ein sehr guter Freund von uns allen 60: Das Grundgesetz. Neben vielen anderen Veranstaltungen wird auch in Frankfurt gefeiert: Der AK Vorrat Rhein-Main lädt ab 13 Uhr zum "Fest der Grundrechte" auf dem Römer ein. Die Kundgebung wird von einem abwechslungsreichen Bühnenprogramm mit politischen Reden, Theater und Musik begleitet.
(Das mit der Musik ist dann auch der Punkt, an dem diese Seite hier ins Spiel kommt. :))

Das "Fest für Grundrechte" thematisiert den Stellenwert der Grundrechte aus Artikel 1 bis 19 und geht auf die Lage der Grundrechte aus verschiedenen Blickwinkeln des zivilen Engagements ein. Die Reden informieren über Gefahren für die Rechte des Einzelnen und über ihre Wirklichkeit im Alltag. Sie zeigen Wege und Chancen des zivilen Engagements, demokratischer Partizipation und Einflussnahme. Infotische der teilnehmenden Organisationen geben Gelegenheit, die eigene Arbeit und spezielle Projekte in Bezug auf die Grund- und Menschenrechte vorzustellen und laden Besucher_innen zum Gespräch ein.

Als Redner wird unter anderem Malte Spitz auftreten, der neulich eine Studie der Grünen veröffentlichte, die die rechtliche Machbarkeit einer "Kulturflatrate" bestätigte.

Um für gute Stimmung zu sorgen - schlieslich wird nicht nur demonstriert, sondern auch gefeiert - sorgen zwei DJs von der Frankfurter Vinylbar: Marvin Hinkel und DJ Cheeks mit dem besten, was Creative Commons an elektronischen Beats zu bieten hat. Wer nach dem Fest noch nicht genug hat, kommt bis 23 Uhr kostenlos in die Vinylbar.

Johann, Chef des Clubs, war sofort dabei, als er gefragt wurde, ob er das Fest unterstützen möchte:

Es ist gar nicht so lange her, daß gerade hier in Deutschland Grundrechte mit Füßen getreten worden sind, sei es im dritten Reich oder in der ehemaligen DDR. Wir dürfen daher nicht zulassen, daß erneut, unter Vortäuschung falscher Tatsachen und Verbreitung von Angst in der Bevölkerung, Grundrechte eingeschränkt oder abgeschafft werden. Es ist unsere Pflicht aus der Geschichte zu lernen und die Demokratie zu bewahren.

Wer nicht um der Freiheit willen aus die Straße gehen möchte, sollte wenigstens um des Feierns willen dafür sorgen, dass das Fest ein Erfolg wird. :)

Weitere Informationen gibt es hier.

Noch keine Bewertungen

Artikel

Projekte

Interviews

Informationen