mixmit.de: Tracks & Fields baut Musik-Plattform für interkulturellen Jugenddialog

Abgelegt unter:
Kurz-URL: http://mkzä.de/411

Mixmit-LogoTracks & Fields ist eine globale Kooperations- und Netzwerk-Plattform für Musiker und Produzenten. Das Portal ermöglicht es, professionell im Netz an Musikprojekten zu arbeiten. Gemeinsam mit dem Hamburger Samy Deluxy unterstützt die Firma jetzt das Jugendprojekt mixmit.

Das von den gemeinnützigen Vereinen Aktion Gemeinsinn e.V. (Bonn) und CROSSOVER e.V. (Hamburg) ins Leben gerufene Projekt richtet sich an Jugendliche aller Herkunftsländer und Kulturen. Über die gemeinsame Arbeit an Musik können sich junge Menschen über das neue interkulturelle Netzwerk austauschen und ihre vielseitigen Ideen musikalisch umsetzen.

Ein umfangreiches Forum soll darüber hinaus Raum schaffen für den Austausch rund um Themen wie Herkunft, Integration, Toleranz und Respekt. Alle neu eingestellten Tracks nehmen an einem Wettbewerb um einen von sechzig Plätzen für einen Workshop mit Samy Deluxe teil. Dieser wiederum wird von der Dirk Nowitzki Stiftung finanziert werden.

Tracks & Fields unterstützt mixmit.de mit seiner Software. Diese ermöglicht es, Beats, Vocals, Artworks und Texte gemeinsam online zu bearbeiten. Eigene Samples können auf die Plattform hochgeladen oder direkt aufgenommen werden, um dort in Sessions Songs daraus zu machen. Mit dem integrierten Online-Sequenzer lassen sich bis zu acht einzelne Spuren mischen. Samples können geschnitten, verzerrt und geloopt werden. Der Mixdown wandelt die fertigen Spuren in eine MP3-Datei um, die sich als Track abspeichern lässt.

Deine Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (1 vote)

Kommentare (4)

[...] mixmit.de: Tracks & Fields baut Musik-Plattform für interkulturellen Jugenddialog | musik.klarm... musik.klarmachen-zum-aendern.de/nachrichten/mixmitde_tracks_amp_fields_baut_musik-plattform_fuer_interkulturellen_jugenddialog – view page – cached Klarmachen zum Aendern! Das Informationsportal der Musikpiraten. Filter tweets [...]

Super Projekt. Sowas könnte die Musikszene in der BRD echt mehr gebrauchen.TOP

Hast du dir mal http://ccmixter.org angeschaut? Dort erfolgt das Mixen selber zwar offline, aber die Bandbreite an Musikern ist enorm... Mit Forensic ist da auch HipHop ziemlich stark vertreten.

indaba macht auch sowas ähnliches. Da gibt es auch eine große menge an cc-lizenzierten samples

Artikel

Projekte

Interviews

Informationen