Paniq sammelt Spenden für "The Most Remarkable Album On This Entire Planet"

The Most Remarkable Album On This Entire PlanetPaniq veröffentlicht seit über 10 Jahren Musik im Internet und setzt dabei auch konsequent auf Creative Commons. Seine ältesten Alben, nachträglich hochgeladen, datieren auf 1996. Im Gegensatz zu vielen anderen Künstlern setzt er auf die freieste aller CC-Lizenzen: CC-BY und riskiert damit sogar, dass andere mit seinen Werken Geld verdienen. Zusammen mit seiner Frau Sylvia hat er sich jetzt, ganz unbescheiden, das Ziel gesetzt, das aussergewöhnliches Album des gesamten Planeten zu erstellen. Unter The-Album.cc sammelt er hierfür bis zum 12. Juli Geld. Das Planziel sind 6675€.

Als System zum Verwalten der Spenden kommt Pledgie (Update: mittlerweile abgeschaltet) zum Einsatz. Wie dort üblich erhalten die Spender, je nach Einsatz, andere Gegenleistungen:

Wer weniger als 10€ spendet verbessert sein Karma. Ab 10€ erhält man einen Downloadlink nach Fertigstellung des Albums - zwei Monate vor der offiziellen Veröffentlichung. Ab 20€ wird noch eine Kopie des Albums mit 10-seitigem Booklet und Unterschrift dazu gepackt - versandkosten weltweit eingeschlossen, Auslieferung bis zum 1. Dezember. Wer mehr als 40€ in den Pott packt, erhält mindestens einmal pro Woche den aktuellen Stand des Albums verfügbar gemacht plus Zugriff auf der Video-Log des Künstlers. Ab 80€ wird der Spender bei Twitter, Facebook, im Blog & und im Video erwähnt. Zusätzlich wird er in der "Danke"-Sektion des Booklet abgedruckt.

Natürlich darf auch noch mehr gezahlt werden. Ab 160€ erhält der Spender einen Text- oder Banner-Link auf the-album.cc. Jenseits der 320€ darf man direkt auf das Album Einfluss nehmen und Stil oder Thema eines Stückes bestimmen. Dazu gibt es dann noch eine persönliche Jingle zur freien Verwendung. Jenseits der 500€ gibt es zwei Remixe. Wer ganz, ganz tief in den Geldbeutel greift und mehr als 1000€ spendet, erhält das Mastering seines nächsten Albums bis zu einer Spielzeit von 60 Minuten.

Man kann sich sogar den Titel des Executive Producers erspenden. Hierfür müssen aber satte 4455€ fliessen - damit wären dann die reinen Produktionskosten des Albums auf einen Schlag gedeckt.

The Most Open Album On This Entire Planet

Neben dem reinen Album werden auch alle Quellen unter Creative Commons veröffentlicht werden. Die Feld-Aufnahmen, Texte, Samples, alles was benutzt wurde, wird der Allgemeinheit übergeben und auf ccmixter und bei Freesound eingestellt werden.

Ebenfalls macht Paniq die Verwendung der Gelder transparent: 1485€ pro Monat werden für Miete, Essen, Versicherung, Reperaturen, Strom, Internet und Reisekosten benötigt. Das eigentliche Aufnahmeequipment ist im Home-Studio bereits vorhanden. 1000€ werden für die Produktion der CDs angesetzt, diese werden natürlich im Digipak verpackt. Der weltweite Versand ist mit 1025€ eingeplant.

Was passiert nach Ablauf der Spendenfrist?

Paniq ist sehr zuversichtlich, dass die 6675€ bis zum 12. Juli zusammenkommen. Sollten es aber wider Erwarten weniger werden, hat er auch hierfür Notfallpläne in der Hinterhand. Wenn sie Summe von 4455€ gespendet wird, beginnt am 31. Juli (seinem Geburtstag) die Produktionsphase. Diese wird dann bis zum 5. November laufen. Wer mehr als 10€ gespendet hat, wird dann seinen Download-Link zugeschickt bekommen. Die Produktion der CDs muss dann leider noch ein wenig warten. Wenn die ganzen 6675€ gesammelt werden, werden die CDs rechtzeitig zum 1. Dezember 2010 verschickt. Das offizielle Release des Albums wird dann Januar 2011 sein.

Und falls wieder Erwarten weniger als 4455€ gespendet werden, wird die Produktion des Albums länger dauern. Produziert werden wird es auf jeden Fall!

Material

Um das Album wirklich frei zu produzieren, setzt Paniq auf die Linux Audi-Infrastructure:
* Computer mit Ubuntu Linux
* Ardour, Audacity, Aldrin, JACK, Jacker, QSynth, viele Plugins
* Alesis M1Active 620 nearfield Monitor-Boxen
* sE Electronics sE2200A Kondensatormikrophone
* Verschiedene MIDI-Equipment von Korg, E-Mu und Doepfer
* M-Audio FastTrack Pro USB Audio Interface
* Field recording equipment
* Zwei Gitarren
* Eine Querflöte
* Didgeridoo
* Camcorder & SLR camera
* Cover und Booklet: Inkscape, Gimp
* Gehiiiiiiiiiiiiiiiiiirne

Die eingesetzten Instrumente versprechen ein Album, dass ganz anders als das sein könnte, was man bei den letzten Veröffentlichungen zu hören bekam. Aber bis jetzt hat Paniq seine Fans noch nie enttäuscht. Bis jetzt haben 29 Leute schon 1.207€ gespendet, es sieht also recht gut aus, dass es noch diese Jahr ein neues Werk von Paniq geben wird.

Deine Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (2 votes)

Ein Kommentar

[...] Paniq Fans auf sein neues Album warten. Und dann war der Gute auch noch so gemein, nur gegen Vorkasse zu arbeiten... Wer mindestens 10€ gezahlt hat, hatte am 7.11.2010 einen Download-Link zum [...]

Trackbacks

Paniq sammelt Spenden für "the most remarkable album"

Größenwahn oder wahnsinnige Größe?
Also jetzt isser wohl völlig übergeschnappt. Wir hatten auf dieser Seite ja bereits mehrfach über den Hamburger Musiker, Demoscener und Open Source Aktivisten Paniq berichtet.

Nun macht er mit einer fast schon grö...

Artikel

Projekte

Interviews

Informationen