Urheberrechtsfibel – nicht nur für Piraten

Kurz-URL: http://mkzä.de/252

Cover UrheberrechtsfibelIn seiner Reihe Netzbürger hat der Contumax-Verlag das Buch "Urheberrechtsfibel – nicht nur für Piraten" von Klaus Graf veröffentlicht. Der 1958 in Schwäbisch Gmünd geborene Geschäftsführer des Hochschularchivs der RWTH Aachen ist aktiver Netzbürger und unter anderem bei Wikipedia, Wikisource und Wikiquote aktiv. Seit 2003 bloggt der promovierte Historiker im Gemeinschaftsweblog Archivalia und setzt sich dort kompromisslos für das wissenschaftspolitische Ziel des “Open Access” ein.

Mit der aus drei Bücher bestehenden Reihe will der Contumax-Verlag der Tatsache Rechnung tragen, dass Bürger zu Netzbürgern geworden sind - ob sie dies nun wollen oder nicht. Das Internet als globales Medium als elementarer Bestandteil der Weltwirtschaft lässt kaum jemanden aussen vor. So habe die globale Datenvernetzung der Welt zwar die Wikipedia geschenkt, dafür aber die Fachredakteure von Brockhaus den Job gekostet. Durch die EDV sei es nun möglich einen allwissenden Rechtsstaat zu schaffen, der die Möglichen der Stasi bei weitem überschreite.

Der Contumax-Verlag, dessen Name nicht umsonst mit "trotzig" übersetzt werden kann, möchte mit der neu begründeten Reihe Netzbürgern ein Forum bereitstellen für fundierte Darstellungen und pointierte Positionen des anstehenden Diskurses. Das Konzept, diese Inhalte einerseits zeitgemäß als kostenlosen PDF-Download anzubieten und andererseits den haptischen Bedienerkomfort des gedruckten Buchs anzupreisen, experimentiert mit den neuen Parametern, die die Medienwirtschaft heute bestimmen. Das mag gut gehen, oder nicht. Zu spannend ist die Zeit, zu vielfältig die Möglichkeiten, als dass das davon abhalten könnte. Contumax sozusagen.
- Ralf Szymanski, Geschäftsführer

In der Urheberrechtsfibel erklärt Klaus Graf den Text des deutschen Urheberrechtsgesetzes - nicht ohne ihn kritisch zu kommentieren. Er nimmt es hierfür Paragraph für Paragraph auseinander. Graf verzichtet hierbei bewusst darauf, es nur rein akademischer zu kommentieren, er rechnet mit ihm förmlich ab. Seine Streitschrift gegen eine Verschärfung des Urheberrechts und für eine radikale Reform des selbigen ist, wie auch die beiden anderen bisher in der Reihe erschienen Bücher, unter cc-by-sa veröffentlicht worden.

Bisher sind zwei weitere Bücher in der Reihe "Netzbürger" erschienen. "Die Piratenpartei" von Henning Bartels geht Fragen nach wie "Wo kommen die PIRATEN her und wo wollen sie hin?", "Wie ernst muss man eine Bewegung mit einem solch komischen Namen nehmen?" und "Was sind ihre konkreten Forderungen?" Die Novelle "Dünnes Eis" von Richard F. Simonson handelt von einem Mann, der alles hat und alles richtig machen will. Als zentraler, verantwortlicher Spieler in einer vernetzten Gesellschaft Wird er mit der Vorratsdatenspeicherung konfrontiert.

Bezug der Bücher

Da die Bücher cc-by-sa -lizenziert sind, können sie direkt hier heruntergeladen werden:
Henning Bartels: Die Piratenpartei
Klaus Graf: Urheberrechtsfibel – nicht nur für Piraten
Richard F. Simonson: Dünnes Eis

Alternativ können sie auf der Webseite von Contumax oder per E-Mail an vertrieb[@]versand-as.de bestellt werden. Bei letzterem einfach die gewünschte Liefer- und Rechnungsadresse, sowie die Zahlunsart (Rechnung oder Kreditkarte) angeben. Die Lieferung innerhalb Deutschlands erfolgt ab € 25 versandkostenfrei, darunter zzgl. € 3,50. Außerhalb Deutschlands werden die tatsächlich anfallenden Versandkosten per Deutsche Post / DHL berechnet.

Als letzte Möglichkeit kann man die guten Stücke im klassischen Buchhandel oder beim Online-Shop der Wahl bestellen.

Noch keine Bewertungen

Artikel

Projekte

Interviews

Informationen