Vodo-Release #003: "THE LIONSHARE" & "Legacy"

Lionshare
Bild: The Pirate Bay

Endlich ist es da, das Vodo-Release #003. Um für die Wartezeit zu entschädigen gibt es dann auch gleich ein Double-Feature: Vor den Spielfilm "Lionshare" wurde der animierte Kurzfilm "Legacy" gepackt. Die Geschichte von Legacy ist schnell erklärt: Alien landet auf der Erde auf der Suche nach Menschen. Findet auch etwas, das so aussieht, wie es es erwartet. Sammelt es ein und fliegt zufrieden weiter.
Aber auf zu Lionshare. Junge verabredet sich mit einem Mädchen, dass er auf der Datingplattform OkCupid kennengelernt hat. Beide treffen sich und trinken zusammen in Bier. (Besser schmeckt ihnen übrigens das deutsche Weizenbier ;) Sie kommen auch ein wenig ins quatschen und beschliessen, Ghostbusters zu schauen. Natürlich gibt es diesen Meilenstein der Filmgeschichte nicht mehr in der Videothek und sie laden ihn über die (erfundene) Community-Filesharing-Seite Lionshare runter. Junge verliert sich daraufhin in der Plattform, das Mädchen dagegen verliert das Interesse an ihm.

Lionshare ist ein Film, wie ihn eigentlich jeder machen könnte. Verwackelte Kameraführung, eine Geschichte wie sie eigentlich jeder erzählen kann. Wer sie nicht selbst schon erlebt hat, kennt jemanden, dem dies so passiert ist. Gut, derjenige bräuchte dann noch Freunde, die ihm ihre Häuser zur Verfügung stellen, und als Schauspieler beim Film mitspielen. Für die Aufnahmen der Bilder selber reicht dann sogar eine handelsübliche HD-Kamera.

Ein weiteres zentrales Element des Filmes ist das Tauschen von Medieninhalten. Von selbstgenerierten, welche die Freunde erstellt haben und denen, die sonst jemand ins Netz gestellt hat. Es ist sicherlich nicht zuviel verraten, dass natürlich einer der Newcomer aus dem Netz den Sprung in die "reale" Welt schafft. Auch nichts, was 2009 noch wirklich als sonderlich sensationell gelten mag, schlieslich ist auch dies bereits Realität.

Lionshare ist ein weiterer sehr schöner Beweis dafür, dass es keine Millionenbudgets und Schauspieler von Weltruhm braucht, um Geschichten zu erzählen, die weit über das Niveau von 5-Minuten-Clips bei YouTube hinausgehen. Und im Gegensatz zu den Hollywood-Schnulzen werden nicht irgendwelche Fantasie-Betriebssysteme genutzt sondern das, was Stand der Technik ist. Das macht den Film auch in dieser Hinsicht erfrischend anders.

Der Download erfolgt, wie üblich, per BitTorrent. Klick (1,5GB).
Update: Es gibt auch ein Xvid: Klick (693 MB)

Spenden gesucht

Grezegorz, der Machern von Legacy, sammelt zur Zeit Spenden, um ein weiteres Projekt abschliessen zu können. 36 stairs wird eine düstere Dystopie werden. Die angepeilten 6.000 sind schon überschritten worden, aber je mehr Spenden generiert werden, um so höher die Chance, dass auch in Zukunft Projekte dieser Art frei veröffentlicht werden.

Deine Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (2 votes)

Artikel

Projekte

Interviews

Informationen