freesound

Kurz-URL: http://mkzä.de/99

FreeSound-Banner"thefreesoundproject" ist eine Sampledatenbank, in der Geräusche, Effekte und Klänge unter der CC-Sampling+-Lizenz zur Verfügung gestellt werden. Mit momentan ca. 65.000 herunterladbaren Sounds, die hauptsächlich von den Nutzern der Seite hochgeladen wurden, stellt die Seite ein großes Repertoire an Samples zur Benutzung für eigene Songs, Videos oder jeder anderen denkbaren Verwendung. Die einzige Bedingung, die für den Gebrauch der Daten gestellt wird: der Urheber der benutzten Sounds muss genannt werden.

Die Seite wurde im Mai 2005 von Music Technology Group of Pompeu Fabra University of Barcelona im Rahmen der International Computer Music Conference 2005 ins Leben gerufen. Das ursprüngliche Ziel war es, auf die zunehmende Verdrängung freier Musik durch Gesetze, die Musik als „geistiges Eigentum“ behandeln, aufmerksam zu machen und den Gedanken Musik als Allgemeingut anzusehen zu verbreiten. Auf freesound.org sind keine fertigen Kompositionen, sondern ausschließlich Samples und Remixes davon zu finden. Beeindruckend ist der Baum, in dem die sich daraus ergebende Struktur abgebildet wird: http://www.freesound.org/samplesViewTree.php.

Neben der eigentlichen Datenbank besteht „thefreesoundproject“ aus einer sehr aktiven Community, die sich über das eingebundene Forum austauscht. Hier können Interessierte nicht nur nach speziellen Samples fragen, sondern natürlich auch ihre eigenen Werke präsentieren oder sich gegenseitig rund um Techniken zum kreativen Musizieren Hilfestellung geben. Bei insgesamt ca. 18.500 Beiträgen kann man durchaus von einer sehr aktiven Community sprechen. Dadurch, dass sowohl Besucher als auch angemeldete Nutzer die Samples mit eigenen Tags auszeichnen können, ergibt sich eine sehr flexible und mächtige Suchfunktion.

Die Reichweite von freesound.org ist nicht zu unterschätzen. So stellte der User nicStage fest, dass ein von ihm erstelltes und ausschließlich auf freesound.org bereitgestelltes Sample von der britischen Band „The Prodigy“ im Song „Omen“ aus dem neuen Album „Invaders Must Die“ verwendet wurde - allerdings ohne auf freesound.org oder nicStage zu verweisen. Er nahm mit dem Management der Band Kontakt auf, welches seine Vermutung ohne zu zögern bestätigte und ihn daraufhin den Wortlaut der Erwähnung in zukünftigen Releases wählen lies

Please will you send me the credited wording you would like to have printed all future artwork.

Mike Champion, Manager von Liam Howlett/Prodigy

nicStage empfahl eine Erwähnung von freesound.org und nach Möglichkeit auch seiner Person. Nebenbei wurden ihm noch eine Entschädigung in Form von Konzertkarten und Alben angeboten. Um welches Sample es sich genau handelt, sowie den Schriftverkehr zwischen nicStage und dem Management kann direkt im Forum von freesound.org nachgelesen werden.

Deine Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (4 votes)

Kommentare (2)

gibts die Datenbank under www.freesound[s].org noch?
finde dort nur noch Werbeblödsinn!!! Ist die Seite gehäckt oder was ist los?

habe deinen kommentar mal entlinkt. wenn du das s am ende weglässt, kommst du auf die gewünschte seite. :)

Artikel

Projekte

Interviews

Informationen