Berlin

Orae

Orae

Orae ist das gemeinsame musikalische Projekt von Geordie Little, Scott Van Manen, Sam Rogers und Jian Kellett-Liew aka Kyson. Die vier Australier sind alte Freunde, haben ganz unterschiedliche musikalische Hintergründe und ihre Debut-EP Alexandrina wurde in Berlin aufgenommen, wo die Musiker zeitweise Leben. Weiterlesen »

Ghostandthesong

ghostandthesong

"Neo-unrealistic-pop" nennt Matthias Kanik die Musik, die er unter dem Namen Ghostandthesong kreiert. Experimentierfreudig ist der Berliner, aber er bedient sich doch ganz realer Mittel. Elektronische Elemente paaren sich mit treibenden Bass-Läufen, harten Gitarrenriffs und allerlei Geräuschen wie Meeresrauschen oder Vogelgzwitscher. Darüber oder besser gesagt da hinein legt sich gesampelter Gesang. Weiterlesen »

Visciera

Visciera

Die neueste Veröffentlichung des Headphonica-Labels, das sich auf elektronische Musik spezialisiert hat, steht im Focus des heutigen Free-Music-Fridays. Weiterlesen »

Oskar Schuster

Oskar Schuster

Den Komponisten und Musiker Oskar Schuster habe ich erst vor wenigen Tagen durch ein Interview mit dem Musikerportal Regioactive kennengelernt. Der Wahl-Berliner, der sein Musikwissenschaftsstudium in München abbrach, setzt auf CC-Musik und Selbstvermarktung über das Internet, was für Stammleser des Free-Music-Friday nichts Neues ist, aber sowohl bei Musikern als auch bei Konsumenten noch bekannten gemacht werden muss. Weiterlesen »

NLSN

NLSN

Die Band NLSN (sprich: Nelson) aus Madgeburg hat mit ihrem Debut-Album “Ich trag’ dich mit mir rum” den Beweis abgeliefert, dass gefühlsbetonter deutscher Pop nicht länger nur eine Spielwiese für Sängerinnen wie Suzie Kerstgens (Klee) ist. Christian Hering (Gesang, Gitarre, Mundharmonika) hat zwar Erfahrungen in Punk- und Hardcore-Bands gesammelt, das läßt sich der 38-jährige aber nicht anmerken. Mit weicher, beinahe zerbrechlicher Stimme trägt er seine tiefgehenden Texte vor, die von Schicksal, Liebe und Kindheitserinnerungen handeln. Weiterlesen »

Lass die Finger vom Weihnachtskalender!

Die Wallerts - Lass die Finger vom Weihnachtskalender!

Völlig ausser der Reihe - wie leider eigentlich mittlerweile alle Artikel hier - ein Album des Monats. Die Band hätte ja gerne ein Lied davon im Creative Commons-Weihnachtskalender gesehen, aber sie erfüllen eine wichtige Forderung nicht: Das CC-Papperl fehlt. Vorhang auf für Die Wallerts mit "Lass die Finger vom Weihnachtskalender!". Weiterlesen »

Tonträger

Kurz-URL: http://mkzä.de/491

Tonträger
Die Tonträger kennen keine Langeweile. Mit fröhlichem Rock'n'Roll und ironischen, ausgetüftelten Texten begeistern sie in und rund um Berlin seit über vier Jahren ihr Publikum. Nein, die Tonträger sind in diesem Fall keine CDs, sondern eine Band. Die Band des Monats Juli, genauer gesagt. Lennart, Gitarrist und Songwriter der Band, stellte sich für ein Interview zur Verfügung.

Free Culture Research Conference 2010, Berlin

FCRC-LogoIn einer Kooperation der FU Berlin, des Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung, des Netzwerks COMMUNIA und der Heinrich-Böll-Stiftung findet am 8. und 9. Oktober 2010 in Berlin die Free Culture Research Conference (FCRC) statt. Weiterlesen »

all2gethernow Camp 2010 - Call for Papers

all2gethernowIm Rahmen der erstmals stattfindenden "Berlin Music Week" wird dieses Jahr das all2gethernow-Camp am 6. und 7. September (Montag und Dienstag) in der Kulturbrauerei Berlin veranstaltet. Das Camp soll wieder eine offene Plattform für Themen und Gespräche der Besucher bieten. Neben kuratierten und eingeladenen Programmteilen gibt es viel Räume für von den Gästen vorgeschlagene und gehaltene Sessions reserviert. Weiterlesen »

Neues Shearer-Album Monument wird am 25.06.2010 veröffentlicht

Monument CoverZwei Jahre haben uns die Berliner Indie-Rocker Shearer auf die Folter gespannt, um uns jetzt endlich mit einem neuem Album zu verwöhnen. Nun, das Warten hat sich gelohnt. 13 Songs lang gibt es geballten Rock auf die Ohren. Dieses Album hat wahrlich das nötige Rüstzeug, um ein Monument des Creative Commons-Rocks zu werden.

Dabei bekommt der geneigte Hörer aber nicht laute Klänge auf die Ohren, mit "Come On" hat sich auch eine Ballade auf die Platte geschlichen. Ingesamt überzeugen alle 13 Stücke, kein Einziges erweckt den Eindruck nur aufgenommen worden zu sein, um den Platz zu füllen. Von diesem Engagement können sich kommerzielle Bands ruhig die ein oder andere Scheibe abschneiden. Weiterlesen »

Artikel

Projekte

Interviews

Informationen