FreeMixter

GEMA vs. Musikpiraten - Grundsatzurteil erwartet

Kurz-URL: http://mkzä.de/1680
GEMA vs. Musikpiraten

Können Musiker unter einen Pseudonym Musik auf CD veröffentlichen, oder müssen sie der Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte (GEMA) ihren bürgerlichen Namen offenlegen? In der Streitsache »GEMA vs. Musikpiraten« stehen die Zeichen auf Konfrontation, der heutige frühe erste Termin beim Amtsgericht Frankfurt wurde ohne ein Urteil beendet. Weiterlesen »

GEMA verklagt Musikpiraten e.V. wegen Nutzung eines Creative Commons-Songs [Update]

GEMA vs. Musikpiraten

Die Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte (GEMA) verklagt den gemeinnützigen Musikpiraten e.V. wegen der Produktion einer CD mit unter Creative Commons-Lizenzen veröffentlichter Musik. Bei einem der veröffentlichten Titel verweigerte die GEMA die Bestätigung, dass der Song GEMA-frei ist, und verklagt nun den Verein vor dem Amtsgericht Frankfurt. Die Musikpiraten begrüßen diesen Schritt, da so die Gültigkeit der CC-Lizenzen im Zusammenhang mit pseudonymen und anonymen Veröffentlichungen erstmalig in Deutschland gerichtlich geklärt werden wird. Weiterlesen »

Free! Music! Contest 2011 - FreeMixter-CDs eingetroffen

Kurz-URL: http://mkzä.de/1272
FreeMixter-CDs

Unter dem Motto "FreeMixter" rief der Musikpiraten e.V. zum dritten Mal zu seinem Creative Commons-Musik-Wettbewerb auf. Der Fokus diese Jahr lag auf dem Ermöglichen von abgeleiteten Werken, dies spiegelte sich auch im Namen nieder. Hierfür wurde das Remix-Portal ccmixter.org eingebunden auf dem bereits Künstler wie Mike Shinoda (Linkin Park), DJ Vadim und die Beastie Boys einzelne Spuren ihrer Werke veröffentlicht haben, um das Erstellen von Remixen zu ermöglichen. Weiterlesen »

FreeMixter bei Bauernfeind

Christian Hufgard bei Bauernfeind

Vor knapp zwei Wochen war ein Kamerateam vom ZDF.kultur bei mir zu Hause, um im Kontext des FreeMixter ein paar Fragen zum Thema Mashup/Remixen zu stellen. Geplant war, dass das ganze in einer Stunde über die Bühne gehen sollte. Pünktlich vor Eintreffen des Teams war Sohnemann auch plangemäß eingeschlafen. Keine 45 Minuten später standen dann alle Kameras und auch ein kleines technisches Problemchen war mit Hilfe eines Kollegen am Telefon geklärt worden. Glücklicherweise konnte ich dann für die dritte Kamera auch noch mit einem Stativ aushelfen. :) Weiterlesen »

Artikel

Projekte

Interviews

Informationen